Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steinfußboden, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Steinfußbodens · Nominativ Plural: Steinfußböden
Aussprache 
Worttrennung Stein-fuß-bo-den
Wortzerlegung Stein Fußboden
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die glatten Steinplatten des Steinfußbodens

Verwendungsbeispiele für ›Steinfußboden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser stieß an eine Decke, und die Kinder stürzten aus sieben Metern Höhe auf einen Steinfußboden. [Die Welt, 03.02.2001]
Ich ließ ihn auf dem kalten Steinfußboden liegen und zog mir die Decke über den Kopf. [Die Zeit, 08.04.1996, Nr. 15]
Das Kind fiel um, knallte mit dem Kopf auf den Steinfussboden. [Bild, 23.08.2000]
Überall ist der Steinfußboden glitschig vom Öl und giftiger Säure. [Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 157]
Im kahlen Parterre mit dem rissigen Steinfußboden glaubte ich noch, direkt darunter hätte man eine Art Beatkeller eingerichtet. [Die Zeit, 26.09.1969, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Steinfußboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steinfu%C3%9Fboden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinfutter
Steinfundament
Steinfrucht
Steinfliese
Steinfliege
Steingabel
Steingarten
Steingeburt
Steingeiß
Steingeklüft