Steinholzfußboden

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStein-holz-fuß-bo-den
WortzerlegungSteinholzFußboden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Flink griff der Hausherr ein paar Mappen heraus, breitete den Inhalt auf dem schwarzen Steinholzfußboden aus.
Der Tagesspiegel, 05.09.2003
Zur Beschleunigung des Vorgangs hätte sie die Teppiche vom Steinholzfußboden genommen.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 343
Steinholzfußboden, auch Holzzementfußboden genannt, ist eine Mischung aus Holzmehl und Magnesit.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 80
Kürzlich hatte sich ein Interessent für eine Holzmehlfabrik vorgestellt, der aus Sägemehl und anderen Holzabfällen Steinholzfußböden und Linoleum herstellen wollte.
Süddeutsche Zeitung (Morgen), 01.03.1957
Zitationshilfe
„Steinholzfußboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steinholzfußboden>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinholzestrich
Steinholz
Steinhaus
Steinhaufen
Steinhauer
Steinhummel
steinig
steinigen
Steinigung
Steinkauz