Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steinmarder, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Steinmarders · Nominativ Plural: Steinmarder
Aussprache 
Worttrennung Stein-mar-der
Wortzerlegung Stein Marder
eWDG

Bedeutung

graugelber, an der Kehle weiß gefleckter Marder, der sich gern in Scheunen und Ställen aufhält und besonders dem Geflügel nachstellt

Verwendungsbeispiele für ›Steinmarder‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn überhaupt, läßt sich der Steinmarder nur relativ kurz vom Fahrzeug abhalten. [Süddeutsche Zeitung, 08.05.1999]
Zweitens schafft der ahnungslose Mensch wahre Paradiese für Steinmarder und verschärft so die Probleme. [Die Zeit, 10.08.2009, Nr. 32]
Bundesweit sind es nun 182 Wildvögel, drei Katzen und ein Steinmarder, die infiziert waren. [Bild, 11.03.2006]
Außerdem soll den Besuchern des Geheges künftig der Steinmarder, der nur selten zu sehen ist, gezeigt werden. [Die Welt, 20.10.2001]
Nach den Katzen ist die Vogelgrippe erstmals bei einem Steinmarder festgestellt worden. [Bild, 10.03.2006]
Zitationshilfe
„Steinmarder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steinmarder>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinmal
Steinloch
Steinleiden
Steinlawine
Steinlaus
Steinmasse
Steinmassiv
Steinmauer
Steinmehl
Steinmeißel