Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steinsalz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Steinsalzes · Nominativ Plural: Steinsalze
Aussprache 
Worttrennung Stein-salz
Wortzerlegung Stein Salz
Wortbildung  mit ›Steinsalz‹ als Erstglied: Steinsalzbergbau · Steinsalzbergwerk
eWDG

Bedeutung

kristallinisch in unterirdischen Lagerstätten vorkommendes Natriumchlorid, das als Speisesalz oder für technische Zwecke Verwendung findet
Beispiel:
eine mit Steinsalz gesättigte Sole

Thesaurus

Synonymgruppe
Halitit · Salzgestein · Steinsalz
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Steinsalz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn sie erfolgt in einer 45 Meter dicken Wand aus Steinsalz, wo kein radioaktiver Müll eingelagert wurde. [Die Zeit, 28.12.2009 (online)]
Die Lagerflächen sind übriggeblieben vom Abbau des Steinsalzes, das hier schon seit mehr als 110 Jahren gewonnen wird. [Süddeutsche Zeitung, 27.01.1998]
So ist Steinsalz bei Pressung senkrecht zu 001 oder zu 111 optisch einachsig negativ, bei Druck senkrecht zu 110 dagegen zweiachsig negativ. [Raaz, Franz u. Tertsch, Hermann: Geometrische Kristallographie und Kristalloptik und deren Arbeitsmethoden, Wien: J. Springer 1939, S. 196]
Aus dem um 1900 angelegten Salzbergwerk Asse wurde bis 1916 Kali, später Steinsalz gewonnen. [Die Zeit, 18.08.2011 (online)]
In großen Kraxen mußten sie jeweils 45 Kilogramm Steinsalz (Kern) in den Ort hinunterschleppen. [Die Zeit, 27.03.1981, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Steinsalz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steinsalz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinrutsch
Steinquader
Steinplatte
Steinplastik
Steinpilz
Steinsalzbergbau
Steinsalzbergwerk
Steinsarg
Steinschlag
Steinschlaggefahr