Stellenplan, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stellenplan(e)s · Nominativ Plural: Stellenpläne
Aussprache 
Worttrennung Stel-len-plan
Wortzerlegung  Stelle Plan1
eWDG

Bedeutung

Plan der vorhandenen Arbeitsstellen in einem Betrieb

Thesaurus

Synonymgruppe
Organigramm · Organisationsdiagramm · Organisationsplan · Organisationsschaubild · Stellenplan
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Stellenplan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stellenplan‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stellenplan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Laut Vogt sieht der Stellenplan des Landes einen Abbau von 1352 Stellen für das Jahr 2000 vor.
Die Welt, 28.04.2000
Auch die von den Unternehmen erstellten Stellenpläne für die Beamten soll sie überprüfen können.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.1994
Ferner muß ein Stellenplan der Gemein den angefertigt werden, nach dem als entbehrlich bezeichnete Stellen bei Freiwerden nicht mehr zu besetzen sind.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]
Wenn eine neue Behörde notwendig ist, trägt das Parlament, das den Stellenplan verabschiedet, auch eine entsprechende Verantwortung für die praktische Durchführung.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 334
Er beruft und entläßt sie unter Beachtung des Stellenplans und der Bestimmungen über Anstellungsurkunden.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1934
Zitationshilfe
„Stellenplan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stellenplan>, abgerufen am 05.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stellennachweis
Stellenmarkt
stellenlos
Stellenkürzung
Stellenjägerei
Stellenplankürzung
Stellenpool
Stellenstreichung
Stellensuche
Stellensuchende