Stellungskrieg, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStel-lungs-krieg
WortzerlegungStellung1Krieg
eWDG, 1976

Bedeutung

Militär Kriegführung, die aus Stellungskampf besteht
Gegenwort zu Bewegungskrieg

Typische Verbindungen
computergeneriert

Front Materialschlacht Schlachtfeld Schützengraben Westen Westfront blutig erbittert erstarren ewig ideologisch jahrelang kalt langwierig monatelang mörderisch toben unerbittlich verharren verlustreich zermürbend zäh Übergang übergehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stellungskrieg‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von Zeit zu Zeit ging der Stellungskrieg in Bewegung über.
Die Zeit, 07.10.1994, Nr. 41
Hier hat sich noch weit südlich von Rom ein zäher Stellungskrieg entwickelt.
o. A.: 1943. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 16524
Nun kenne ich die Entwicklung des Stellungskrieges seit einem Jahr.
Brief von Eugen Röcker vom 03.11.1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1915], S. 302
Ich wußte nicht, was Stellungskrieg heißt, habe es aber bereits kennengelernt.
Brief von Soldat M. S. vom 11.8.1941. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 71
Diese Relation zeigt, daß selbst das Grauen des Stellungskriegs noch bei weitem übertroffen werden konnte.
Die Welt, 10.01.2005
Zitationshilfe
„Stellungskrieg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stellungskrieg>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stellungskommission
Stellungskampf
Stellungsbefehl
Stellungnahme
Stellung
stellungslos
stellungspflichtig
Stellungsspiel
Stellungssuche
Stellungssuchende