Stellwerk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Stellwerk(e)s · Nominativ Plural: Stellwerke
WorttrennungStell-werk
WortzerlegungstellenWerk
eWDG, 1976

Bedeutung

Anlage in einem Bahnhof oder auf freier Strecke, von der aus Signale und Weichen fernbedient werden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So sind allein über 6700 der 8400 Stellwerke älter als 40 Jahre.
Der Tagesspiegel, 15.11.2000
Zwei Drittel aller Stellwerke stammen aus der Zeit vor 1945.
Der Spiegel, 18.06.1990
Mit einem Schaltpult, das Sie nach diesem Prinzip aufbauen, schaffen Sie sich gewissermaßen das Stellwerk für Ihre Anlage.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 152
Eine quarrende Stimme erteilte freie Ausfahrt und den Befehl, auf Sicht von Stellwerk zu Stellwerk zu fahren.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 940
Zitationshilfe
„Stellwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stellwerk>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stellwand
Stellwagen
Stellvertretung
Stellvertreterkrieg
Stellvertreterin
Stellzeit
Stellzirkel
Stelzbein
stelzbeinig
Stelze