Stempelung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Stem-pe-lung
Wortzerlegung stempeln-ung

Verwendungsbeispiele für ›Stempelung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wie soll allein die Stempelung eine Qualitätsverbesserung der Eier sicherstellen?
Die Zeit, 15.02.1960, Nr. 07
Insbesondere Einzelmarken mit ausgesucht schöner Zentrierung und Stempelung standen hoch im Kurs.
Die Welt, 18.09.1999
In dem vorgelegten Dokument wird durch Stempelung ersichtlich gemacht, daß die betreffende Person abgestimmt hat.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Durch mehrfache Stempelung wurden sie als Münzen gekennzeichnet, ihr Nominalwert entsprach dem Metallwert.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26919
Jeweils zwischen 50 und 100 Seiten, Zeichnungen, Collagen, Stempelungen, Kopien, verpackt in einem Stülpkarton.
Die Zeit, 26.12.2011 (online)
Zitationshilfe
„Stempelung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stempelung>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stempeluhr
Stempelsteuer
Stempelstelle
Stempelschnitt
Stempelschneiderei
Stempen
Stendel
Stendelwurz
Stenge
Steno