Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stenz

Wortbildung  mit ›Stenz‹ als Grundform: stenzen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend
1.
selbstgefälliger, geckenhafter junger Mann
2.
selten Zuhälter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stenz · stenzen
Stenz m. ‘Prügel, Stock’, aus dem Rotw., auch Stens, Stanz, Stänz, besonders der knorrig gewachsene ‘Gehstock’ wandernder Handwerksburschen (19. Jh.). Herkunft ungewiß. Nach Wolf Rotw. 318 eine Bildung zu stemmen ‘dagegendrücken’ (s. d.), hier ‘fest gegen etw. drücken, sich stützen’. Oder eher zu mundartlichem (südd.) stanzen ‘wegstoßen’, mit Umlaut (südd. md. nd) stänzen, stenzen ‘stoßen, schlagen, forttreiben, -jagen’? Danach auch ‘Spazierstock’ und dessen Besitzer ‘eitler Geck, Angeber, Luftikus, Taugenichts, Schürzenjäger, Gauner’, im städtischen Milieu ‘Zuhälter’. Die Bedeutungsbreite des Substantivs überträgt sich auf stenzen Vb. ‘stoßen, schlagen, prügeln, fortjagen’ (19. Jh., doch wohl älter), dann (Äpfel, Obst) ‘stehlen’ (mit dem Stock abschlagen) und ‘umherstreichen, herumlungern, eitel einherstolzieren’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dandy · Geck · Piefke · Schönling · Snob  ●  Adonis  ironisch · Beau  ironisch · Stutzer  veraltet · (eitler) Fatzke  ugs. · Fant  geh., veraltet · Gent  geh., ironisch · Lackaffe  ugs. · Pomadenhengst  ugs., veraltet · Schicki  ugs. · Schickimicki  ugs., ironisch · Schmock  geh., selten, veraltend · Schnösel  ugs. · Stenz  ugs. · eitler Pfau  ugs. · feiner Pinkel  ugs. · lackierter Affe  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Schutzengel  ●  Beschützer  verhüllend · Frauenwirt  veraltet · Kuppler  veraltet · Loddel  abwertend · Maquereau  franz. · Pimp  engl. · Zuhälter  Hauptform · (einer der) (seine) Pferdchen am Laufen hat  ugs. · Louis  ugs. · Lude  ugs. · Peitscherlbua  ugs., österr. · Stenz  ugs., süddt. · Strizzi  ugs., salopp, österr.
Oberbegriffe
  • Berufstätige  weibl. · Berufstätiger  männl. · Erwerbstätige  weibl. · Erwerbstätiger  männl. · Werktätige  DDR, weibl. · Werktätiger  DDR, männl.
  • Herr · Mannsbild · Mannsperson · Patron (halb-scherzhaft oder abwertend) · Vertreter des männlichen Geschlechts · Y-Chromosom-Träger (halb-ironisch) · gestandener Mann  ●  Bursche  regional · Mann  Hauptform · männlicher Mensch  biologisch · Dude  ugs., engl. · Kerl  ugs. · Keule  ugs., positiv, salopp, regional · Macker  ugs. · Person männlichen Geschlechts  fachspr., Amtsdeutsch · Typ  ugs. · erwachsene männliche Person  fachspr., Amtsdeutsch · männliche Person  fachspr., Amtsdeutsch
Assoziationen
Synonymgruppe
Gehhilfe · Gehstock · Handstock · Hirtenstab · Spazierstock · Wanderstab · Wanderstock  ●  Krückmann  veraltend · Invalidenstock  ugs. · Krücke  ugs. · Krückstock  ugs. · Stenz (Wandergeselle)  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Stenz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stenz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stenz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er gehörte in die Kategorie des Charmebolzen, des ewigen Stenz. [Süddeutsche Zeitung, 23.11.2000]
Der »ewige Stenz« Helmut Fischer (70) litt jahrelang ganz still. [Bild, 16.08.2000]
Gore will modern sein und schnallt sich, als es modern wird, einen Handflächen‑Computer an den Gürtel wie ein halbstarker Stenz. [Süddeutsche Zeitung, 17.08.2000]
Es wimmelt hier von begehrlichen Witwen und ewig scharfen Stenzen, in fast jedem lauert der graue Panther. [Süddeutsche Zeitung, 17.02.1996]
Kulenkampff, der ewige Stenz, mochte den Anblick seiner schönen Assistentinnen. [Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Stenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stenz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stentorstimme
Stentor
Stent
Stenotypistin
Stenotypist
Stenökie
Stephanit
Stephanitag
Stephanstag
Stephanustag