Sterbebuch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Ster-be-buch
Wortzerlegung  sterben Buch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Personenstandsbuch, in dem Sterbefälle beurkundet werden

Typische Verbindungen zu ›Sterbebuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sterbebuch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sterbebuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die fünf Dachauer Sterbebücher, die vorhanden sind, zeigen die Nummern 1 bis 5136 und gehen bis in das Jahr 1943.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Ein Ergebnis dieser Anstrengungen sind drei schwere Sterbebücher, die das Museumsarchiv unlängst herausgegeben hat.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.1996
Das Geburtenbuch dient zur Beurkundung der Geburten, das Sterbebuch zur Beurkundung der Sterbefälle.
o. A.: Personenstandsgesetz. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Das Geburtenbuch dient zur Beurkundung der Geburten, das Sterbebuch zur Beurkundung der Sterbefälle.
o. A.: Personenstandsgesetz (PStG). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Das Geburtenbuch dient zur Beurkundung der Geburten, das Sterbebuch zur Beurkundung der Sterbefälle.
o. A.: Personenstandsgesetz (PersStdG). In: RGBl I, 03.11.1937, S. 6279
Zitationshilfe
„Sterbebuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sterbebuch>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterbebett
Sterbebegleitung
Sterbebegleiter
Sterbeamt
Sterbe
Sterbebüchlein
Sterbedatum
Sterbefall
Sterbegebet
Sterbegeläut