Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sterbefall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sterbefall(e)s · Nominativ Plural: Sterbefälle
Aussprache 
Worttrennung Ster-be-fall
Wortzerlegung sterben Fall2
eWDG

Bedeutung

Todesfall

Thesaurus

Synonymgruppe
Sterbefall · Todesfall · Trauerfall
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Ableben · Abschied · Exitus · Hinscheiden · Lebensende · Sterben · Versterben  ●  (jemandes) Tod  Hauptform · Abberufung  verhüllend, fig. · Heimgang  religiös · Hinschied  schweiz. · Sterbefall  fachspr., Amtsdeutsch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (jemandem) schlägt die Stunde · (jemandes) letztes Stündlein hat geschlagen · (seinen) letzten Atemzug tun · ableben · das Zeitliche segnen · erlöschen · in die ewigen Jagdgründe eingehen · verdämmern · verscheiden · versterben · wegsterben  ●  (die) Augen für immer schließen  verhüllend · (die) Reihen lichten sich  fig. · abtreten  fig. · aus dem Leben scheiden  fig. · davongehen  fig. · entschlafen  fig., verhüllend · fallen  militärisch · gehen  verhüllend · heimgehen  fig., verhüllend · sanft entschlafen  verhüllend, fig. · seinen letzten Gang gehen  fig. · sterben  Hauptform · uns verlassen  verhüllend · von der Bühne (des Lebens) abtreten  fig. · von uns gehen  fig. · (den) Arsch zukneifen  vulg., fig. · (den) Löffel abgeben  ugs., fig., salopp · (seine) letzte Fahrt antreten  ugs., fig. · dahingehen  geh., verhüllend · dahingerafft werden (von)  ugs. · dahinscheiden  geh., verhüllend · den Geist aufgeben  ugs. · den Weg allen Fleisches gehen  geh. · die Grätsche machen  ugs., salopp · die Hufe hochreißen  derb, fig. · dran glauben (müssen)  ugs. · in die Ewigkeit abberufen werden  geh., fig. · in die Grube fahren  ugs., fig. · in die Grube gehen  ugs. · ins Grab sinken  geh., fig. · ins Gras beißen  ugs., fig. · sein Leben aushauchen  geh. · seinen Geist aufgeben  ugs. · seinen Geist aushauchen  geh. · vor seinen Richter treten  geh., religiös, fig. · vor seinen Schöpfer treten  geh., fig.

Typische Verbindungen zu ›Sterbefall‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sterbefall‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sterbefall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Insgesamt war die Anzahl der Sterbefälle auf der Station angeblich nicht auffällig. [Die Zeit, 27.04.2006, Nr. 18]
Es gab gar nicht so viele Sterbefälle in der betreffenden Zeit. [Bild, 08.04.1998]
Allerdings sei eine nicht unerhebliche Zahl der Sterbefälle auf "gesundheitsschädigendes Verhalten" zurückzuführen. [Die Welt, 28.05.2003]
Die Anzeige kann auch von jeder Person erstattet werden, die bei dem Tode zugegen war oder von dem Sterbefall aus eigener Wissenschaft unterrichtet ist. [o. A.: Personenstandsgesetz. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Unter den Pferden, deren Zahl gering ist, kommen einzelne Sterbefälle vor. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1904]
Zitationshilfe
„Sterbefall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sterbefall>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterbedatum
Sterbebüchlein
Sterbebuch
Sterbebild
Sterbebett
Sterbegebet
Sterbegeld
Sterbegeldversicherung
Sterbegeläut
Sterbegeläute