Sterbeort, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSter-be-ort
WortzerlegungsterbenOrt1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Ort, in dem jmd. gestorben ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Ort des Ablebens · Todesort  ●  Sterbeort  fachspr., Amtsdeutsch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geburtsdaten Geburtsdatum

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sterbeort‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ostdeutsche Rede hielt er an Schillers Sterbeort, in Weimar.
Die Zeit, 12.09.1980, Nr. 38
Zum Ende des Schillerjahres 2005 klingelte der Name des Dichters den Menschen rund um den Sterbeort Weimar allmählich in den Ohren.
Die Welt, 04.02.2006
Vor seinem Hinscheiden hatte der Papst verfügt, daß die Neuwahl an seinem Sterbeort stattfinden solle.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21247
Bei Sterbefällen in Bergwerken ist als Sterbeort der Ort der Schachteinfahrt anzugeben.
o. A.: Verordnung zur Ausführung des Personenstandsgesetzes. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Schauplatz des angekündigten Zusammenbruchs soll das Park-Hotel sein, also Tschechows Sterbeort.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.2004
Zitationshilfe
„Sterbeort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sterbeort>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterbenswörtlein
Sterbenswörtchen
Sterbenswort
sterbensunglücklich
sterbensübel
Sterberate
Sterberegister
Sterbesakrament
Sterbeschein
Sterbesegen