Sterbetag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSter-be-tag (computergeneriert)
WortzerlegungsterbenTag1
eWDG, 1976

Bedeutung

Todestag

Thesaurus

Synonymgruppe
Sterbetag · Sternengeburtstag · ↗Todestag

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wiederkehr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sterbetag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier stand das Panoptikum der Sterbetage als glatt poliertes, kantiges Material.
Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 39
Zeit ist unerbittlich - sie läuft und läuft davon, überantwortet Menschenwerk der Vergänglichkeit und hinterläßt Sterbetage, Gedenktage, Wiederkehrtage.
Süddeutsche Zeitung, 18.01.1997
Gewöhnlich gedenken wir der runden Geburts- oder Sterbetage der Prominenten.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2002
Die Begehung eines jährlichen Märtyrergedächtnisses am Sterbetage kennen wir schon aus dem MartPol (2. Jh.).
Hesse, K.: Feste und Feiern. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 4888
Zitationshilfe
„Sterbetag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sterbetag>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterbetafel
Sterbeszene
Sterbestunde
Sterbesegen
Sterbeschein
Sterbetourismus
Sterbeurkunde
Sterbeziffer
Sterbezimmer
sterblich