Sterbeurkunde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSter-be-ur-kun-de
WortzerlegungsterbenUrkunde
eWDG, 1976

Bedeutung

amtliche Urkunde über den Tod einer Person

Thesaurus

Synonymgruppe
Sterbeurkunde · Todesurkunde
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kopie Scheidungsurteil Standesamt Vorlage amtlich ausstellen eintragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sterbeurkunde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später folgt die Sterbeurkunde; wie seine Frau wirklich starb, hat er nie erfahren.
Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43
Mai eingetreten ist, sie überließ es mir, für die Sterbeurkunde eines der beiden Daten willkürlich auszuwählen.
Honigmann, Barbara: Ein Kapitel aus meinem Leben, München Wien: Carl Hanser Verlag 2004, S. 40
Bis man ihnen nicht die Sterbeurkunde ausgestellt hat, geben die nicht auf.
Bild, 18.09.2001
Der Tod trat um 21.37 Uhr (MESZ) ein, wie aus der ärztlichen Sterbeurkunde hervorgeht.
Die Welt, 04.04.2005
Die Gemeinde stellt daraufhin die Sterbeurkunde aus, die als Grundlage für diverse Formalitäten dient wie Meldungen an Versicherungen oder an die Pensionskasse.
Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 4603
Zitationshilfe
„Sterbeurkunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sterbeurkunde>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterbetourismus
Sterbetag
Sterbetafel
Sterbeszene
Sterbestunde
Sterbeziffer
Sterbezimmer
sterblich
Sterblichkeit
Sterblichkeitsrate