Sterbezimmer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSter-be-zim-mer (computergeneriert)
WortzerlegungsterbenZimmer
eWDG, 1976

Bedeutung

Zimmer, in dem jmd. stirbt, gestorben ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fenster Krankenhaus Königin betreten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sterbezimmer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er 18 war, schoben ihn die Ärzte ins Sterbezimmer zur letzten Ölung - unheilbar lungenkrank.
Bild, 12.06.2002
Dröhnend spricht er im Sterbezimmer, krachend hantiert er an seiner Kamera.
Die Zeit, 28.09.1979, Nr. 40
Es war eine wunderbare Atmosphäre von Licht und Ton im Sterbezimmer.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 174
Neben dem Sterbezimmer stand eine riesige Zimmerpflanze, eine von dieser räudigen blütenlosen Art.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 161
Im Schlafkabinett, im Sterbezimmer nebenan hörte er rücken und räumen.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 718
Zitationshilfe
„Sterbezimmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sterbezimmer>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterbeziffer
Sterbeurkunde
Sterbetourismus
Sterbetag
Sterbetafel
sterblich
Sterblichkeit
Sterblichkeitsrate
Sterblichkeitsziffer
Sterblingswolle