Stern, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stern(e)s · Nominativ Plural: Sterne
Aussprache
Wortbildung mit ›Stern‹ als Erstglied: ↗Sternbild · ↗Sternblume · ↗Sternchen · ↗Sterndeuter · ↗Sterndeutung · ↗Sternenbahn · ↗Sternenbanner · ↗Sternenflotte · ↗Sternengigant · ↗Sternengucker · ↗Sternenhimmel · ↗Sternenkonstellation · ↗Sternenlicht · ↗Sternenmeer · ↗Sternennacht · ↗Sternenschein · ↗Sternenschiff · ↗Sternensystem · ↗Sternenwolke · ↗Sternenzelt · ↗Sternerestaurant · ↗Sternfahrt · ↗Sterngewölbe · ↗Sterngigant · ↗Sternglaube · ↗Sternglauben · ↗Sternglobus · ↗Sterngucker · ↗Sternhaufen · ↗Sternhimmel · ↗Sternkarte · ↗Sternkunde · ↗Sternlein · ↗Sternmotor · ↗Sternschiff · ↗Sternschnuppe · ↗Sternsinger · ↗Sternstunde · ↗Sternsystem · ↗Sternwarte · ↗Sternwolke · ↗sternbesät · ↗sternenhell · ↗sternenklar · ↗sternenkundig · ↗sternenlos · ↗sternenwärts · ↗sternenäugig · ↗sternförmig · ↗sternhageldumm · ↗sternhagelvoll · ↗sternhell · ↗sternklar · ↗sternkundig · ↗sternlos
 ·  mit ›Stern‹ als Letztglied: ↗Abendstern · ↗Augenstern · ↗Blumenstern · ↗Blütenstern · ↗Davidsstern · ↗Davidstern · ↗Doppelstern · ↗Filmstern · ↗Fixstern · ↗Glücksstern · ↗Hauptreihenstern · ↗Hundsstern · ↗Irrstern · ↗Leitstern · ↗Mehrfachstern · ↗Mirastern · ↗Morgenstern · ↗Neutronenstern · ↗Nordstern · ↗Ordensstern · ↗Polarstern · ↗Quasistern · ↗Radiostern · ↗Riesenstern · ↗Röntgenstern · ↗Schneestern · ↗Schweifstern · ↗Seestern · ↗Sowjetstern · ↗Strohstern · ↗Todesstern · ↗Unglücksstern · ↗Unstern · ↗Varietéstern · ↗Wandelstern · ↗Weihnachtsstern · ↗Zimtstern
 ·  mit ›Stern‹ als Binnenglied: ↗Fünf-Sterne-Hotel · ↗Fünfsternehotel · ↗Vier-Sterne-Hotel
 ·  formal verwandt mit: ↗besternt
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Himmelskörper am Nachthimmel mit Ausnahme des Mondes
Beispiele:
ein heller, funkelnder, leuchtender, schwacher, blasser, kleiner, erloschener Stern
gehoben ein goldener Stern
die Astronomen haben einen neuen Stern entdeckt
Astronomie ein Stern erster, zweiter, dritter Größe
die Sterne des nördlichen, südlichen Himmels
die Sterne gehen auf, stehen am Himmel, leuchten, scheinen, strahlen, glänzen, blinken, blitzen, funkeln, flimmern, glitzern, ziehen, wandern über den Himmel, verlöschen, gehen unter
wir beobachten, betrachten in klaren Nächten die Sterne
nach den Sternen sehen
gehoben über ihnen wölbte sich der mit Sternen übersäte Nachthimmel
Sonne, Mond und Sterne
gehoben auf diesem, unserem Stern (= auf der Erde)
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich Sterne tanzten vor meinen Augen (= es flimmerte mir vor den Augen)
übertragen
Beispiele:
nach den Sternen greifen (= Unmögliches erstreben wollen)
die Sterne vom Himmel holen wollen (= Unmögliches wollen)
jmdm., für jmdn. die Sterne vom Himmel holen (= für jmdn. fast Unmögliches, alles tun)
ihn hat sein guter Stern (= ein glücklicher Zufall) hierhergeführt, vor jener Gefahr bewahrt
unter einem guten, glücklichen, günstigen Stern geboren sein (= im Leben Glück haben)
die Unternehmung, Veranstaltung stand unter einem guten, ungünstigen Stern (= nahm einen guten, ungünstigen Verlauf)
jmds. Stern geht auf, ist im Aufgehen (= jmd. steht im Begriff, bekannt, berühmt zu werden)
jmds. Stern sinkt, ist im Sinken (= jmd. hat die Höhe des Erfolgs, Ruhms überschritten, jmds. Ansehen, Einfluß nimmt ab)
das steht noch in den Sternen (= das ist noch ganz ungewiß)
2.
Künstler, Liebling des Publikums, Star
Beispiele:
Sterne vom Theater und vom Film
am Opernhimmel, am Himmel des Varietés ist ein neuer Stern aufgegangen
sie ist der Stern dieses Balletts
3.
(strahlenförmiges) Gebilde, Zeichen mit gezacktem Rand in der Form, wie 1 vom Menschen dargestellt wird
Beispiele:
ein fünfzackiger, sechszackiger Stern
auf seinen Schulterstücken trägt er (als Rangabzeichen) zwei Sterne
DDR der Orden »Stern der Völkerfreundschaft«
dieses Pferd hat einen Stern (= eine sternförmige Blesse)
ein Weinbrand mit sieben Sternen (= mit einem besonderen Gütezeichen)
ein Sternchen im Text weist auf eine Fußnote hin
am Weihnachtsbaum hängen silberne Sterne
Sterne aus Pfefferkuchen, Marzipan
der Zwirn ist auf einen Stern aus Pappe gewickelt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stern · Sternbild · Sternstunde · Sternwarte · Unstern
Stern m. ‘(strahlenförmig funkelnder) Himmelskörper’. Mit dem Suffix ie. -ro- gebildetes ahd. (8. Jh.), asächs. sterro, mhd. mnd. sterre, mnl. sterre, starre, nl. ster, afries. stēra, aengl. steorra, mengl. sterre, engl. star und mit dem Suffix ie. -no- (unter Einfluß entsprechender Bildungsweisen von ↗Mond und ↗Sonne?, s. d.) gebildetes ahd. sterno (8. Jh.), mhd. stern(e), mnd. stērn(e), mnl. sterne, steerne, anord. stjarna, schwed. stjärna, got. staírnō (germ. *sterrōn-, *sternōn-) führen mit aind. stṛ́bhiḥ, Instrumental Plur. zu s-losem tā́raḥ Nominativ Plur. ‘Sterne’, tārā́, hethit. hašter-, mir. ser ‘Stern’, bret. sterenn, griech. astḗr (ἀστήρ), lat. stēlla (aus *stērlā oder *stēlnā) auf ie. *hstē̌r- ‘Stern’. Sternbild n. ‘als Bild gedeutete Gruppe von Sternen’ (17. Jh.); älter mhd. himelzeichen. Sternstunde f. ‘entscheidende, schicksalhafte (eigentlich eine besondere Konstellation der Gestirne aufweisende) Stunde’ (18. Jh., anfangs Sternenstunde). Sternwarte f. ‘Observatorium’ (18. Jh.). Unstern m. ‘unheilbringender Stern, Unglück, Mißgeschick, unglückliche Umstände, unter denen sich etw. vollzieht’ (16. Jh.), wohl Übersetzung von gleichbed. mfrz. frz. désastre, einer Entlehnung von ital. disastro; vgl. mfrz. frz. astre, ital. astro aus lat. astrum, griech. ástron (ἄστρον) ‘Stern, Sternbild, Gestirn’, sekundärer Sing. nach griech. astḗr, Plur. ástra (ἀστήρ, ἄστρα), s. oben.

Thesaurus

Synonymgruppe
* · Asterisk · ↗Asteriskus · Stern · ↗Sternchen
Oberbegriffe
Astronomie
Synonymgruppe
Sonne · Stern  ●  ↗Fixstern  veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Anatomie
Synonymgruppe
Iris · ↗Regenbogenhaut  ●  Stern  fachspr., Jägersprache
Assoziationen
Synonymgruppe
Himmelskörper  ugs. · Stern  ugs.
Assoziationen
  • Himmelskörpername · ↗Sternname  ●  Astronym  griechisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesverdienstkreuz Galaxis Halbmond Himmel Krieg Milchstraße Mond Planet Sonne Star Stern Sternbild Verdienstkreuz aufgehen aufgehend blau funkeln fünf fünfzackig gelb golden greifen hell leuchten leuchtend massereich rot sonnenähnlich strahlen umkreisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für seine Sterne, an denen er von 1989 an arbeitete, ließ er erst einmal restlos alles verschwinden.
Die Zeit, 07.10.2013, Nr. 40
Das Haus klammerte sich mit letzter Kraft an seinen vierten Stern.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 265
Den Sternen gleich waren auch sie am Morgen wieder verschwunden.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 7
Und wenn sie erwachten, starrten sie mit lang ausgestreckten Augen in die grünen Sterne.
Scheerbart, Paul: Lesabéndio. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 6757
Nur vor immens bezahlten »Sternen« habt ihr den Mut, begeistert zu sein?
Altenberg, Peter: Pròdromos. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1906], S. 6183
Zitationshilfe
„Stern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stern>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterlingsilber
Sterlingblock
Sterling
Sterlett
Sterlet
sternal
Sternalgie
Sternanis
Sternanisöl
Sternassoziation