Sterndeutung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStern-deu-tung
eWDG, 1976

Bedeutung

pseudowissenschaftliche Lehre, die vorgibt, aus der Stellung der Sterne die Zukunft deuten, das Schicksal von Menschen vorhersagen zu können, Astrologie

Thesaurus

Synonymgruppe
Astrologie · Sterndeuterei · Sterndeutung
Unterbegriffe
  • Schütze  ●  Sagittarius  lat.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sternglaube

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sterndeutung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nachdem sie sich gegen religiöse Kritik immunisiert hatte, mußte die Sterndeutung in späteren Jahrhunderten gegen die neuzeitliche Wissenschaft antreten.
Die Zeit, 04.01.1993, Nr. 01
Immer wieder gibt Gott all der Weisheit unserer Sterndeutungen eine überraschende Wendung.
Bild, 07.01.2006
Unter den verschiedenen okkulten Erscheinungen, die jahrhundertelang das menschliche Weltbild formten, nahm die Sterndeutung eine dominierende Stellung ein.
Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 14
Sie versuchten, die Sterndeutung durch die Verbindung mit der Astronomie und ihren exakten Beobachtungen und Berechnungen zur Wissenschaft zu erheben.
Röhrich, Lutz: Stern. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 21071
Vor 4000 Jahren war nämlich die Sternbeobachtung, die Astronomie, noch nicht getrennt von der Sterndeutung, der Astrologie.
Kracke, Helmut: Aus eins mach zehn und zehn ist keins, Tübingen: Wunderlich Verl. Leins 1968, S. 25
Zitationshilfe
„Sterndeutung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sterndeutung>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterndeuter
Sternchennudel
Sternchen
Sternblume
Sternbild
Sternekoch
Sternenauge
sternenäugig
Sternenbahn
Sternenbanner