Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sternenhimmel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Nebenform Sternhimmel
Worttrennung Ster-nen-him-mel · Stern-him-mel
Wortzerlegung Stern Himmel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nächtlicher Himmel, an dem Sterne sichtbar sind, sternklarer Himmel
2.
Himmel mit den (zu bestimmten Zeiten an bestimmten Punkten beobachtbaren) Sternen, Planeten und anderen Himmelskörpern

Thesaurus

Astronomie
Synonymgruppe
Sternenhimmel · Sternhimmel
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Sternenhimmel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Sternenhimmel‹ und ›Sternhimmel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sternenhimmel‹, ›Sternhimmel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bevor man sich zur Ruhe begibt, sagt man noch dem Sternenhimmel gute Nacht. [Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 12]
Zwischen den Zweigen der unbewegten Bäume war das matte Halblicht mondlosen Sternenhimmels. [Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 91]
Die Decke stellt den Sternenhimmel, die Welt Gottes über uns dar. [Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 26]
Es kann etwa den Sternenhimmel zeichnen, wie er zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort zu sehen ist. [C't, 2000, Nr. 7]
Noch nie habe ich einen so leuchtend hellen Sternenhimmel gesehen. [Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Sternenhimmel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sternenhimmel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sternenhaufen
Sternengucker
Sternenglanz
Sternengigant
Sternengefunkel
Sternenjahr
Sternenkatalog
Sternenkind
Sternenkoch
Sternenkonstellation