Steueraufwendung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Steueraufwendung · Nominativ Plural: Steueraufwendungen
Aussprache [ˈʃtɔɪ̯ɐʔaʊ̯fˌvɛndʊŋ]
Worttrennung Steu-er-auf-wen-dung
Wortzerlegung Steuer2Aufwendung

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Steueraufwendung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

einmaligBeispielsätze anzeigen gestiegenBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steueraufwendung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steueraufwendung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Grund waren nach BASF-Angaben hohe einmalige Steueraufwendungen in Höhe von 124 Millionen Euro.
Der Tagesspiegel, 08.08.2003
Dabei wirkten sich Sondereffekte positiv und zusätzliche Steueraufwendungen aufgrund des Steuerentlastungsgesetzes negativ aus.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.1999
Durch die außerordentlich hohen Steueraufwendungen von einer Milliarde Euro ergibt sich nach der neuen Rechnungslegung nur noch ein magerer Jahresüberschuss von 167 Millionen Euro.
Süddeutsche Zeitung, 01.02.2002
Ein Indiz für die tatsächliche Besserung der Ertragsseite sind die Steueraufwendungen, die in der Pressekonferenz auch in diesem Jahr wieder aufgeschlüsselt wurden.
Die Zeit, 18.01.1960, Nr. 03
Der Konzernüberschuss sank auf Grund eines schwächeren Finanzergebnisses und höherer Steueraufwendungen um ein Drittel auf 393 Mio. Euro.
Die Welt, 30.04.2004
Zitationshilfe
„Steueraufwendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steueraufwendung>, abgerufen am 06.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steueraufwand
Steueraufsicht
Steueraufkommen
Steuerart
Steueranwalt
Steuerausfall
Steuerausgleich
Steuerausgleichskonto
Steuerausmaß
Steuerausschreibung