Steuerbefreiung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Steu-er-be-frei-ung
Wortzerlegung  Steuer2 Befreiung
eWDG

Bedeutung

vom Staat aus gesetzlich festgelegten Gründen gewährte Befreiung von der Steuerpflicht
Beispiel:
für Nebenverdienste wurde bis zu einer bestimmten Grenze eine Steuerbefreiung ausgesprochen

Typische Verbindungen zu ›Steuerbefreiung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuerbefreiung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steuerbefreiung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von der Steuerbefreiung würden mehr als sechs Millionen kleine Unternehmen profitieren.
Die Zeit, 25.07.2013 (online)
Im Kern gehe es hier um die geplante Steuerbefreiung für Unternehmen beim Verkauf von Beteiligungen.
Der Tagesspiegel, 19.01.2000
Das Parlament hatte entschieden, die Steuerbefreiung für verheiratete arbeitende Frauen beizubehalten.
Süddeutsche Zeitung, 02.01.1997
Staatliche Steuerbefreiungen bestehen nicht mehr für Pfarrer selbst, nur noch in beschränktem Umfang nach Landesrecht für Dienstgrundstücke.
Ruppel, E.: Privilegien der Geistlichen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 5542
Im Gegenzug haben die Gastgeber die Beschaffung von Wohnraum und eine Steuerbefreiung in Aussicht gestellt.
Der Spiegel, 17.06.1985
Zitationshilfe
„Steuerbefreiung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steuerbefreiung>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
steuerbefreit
Steuerbeamte
Steuerbasis
Steuerbarkeit
steuerbar
steuerbegünstigt
Steuerbegünstigung
Steuerbehörde
Steuerbelastung
Steuerbemessung