Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steuerbescheid, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Steuerbescheid(e)s · Nominativ Plural: Steuerbescheide
Aussprache 
Worttrennung Steu-er-be-scheid
Wortzerlegung Steuer2 Bescheid
eWDG

Bedeutung

schriftliche, an den Steuerpflichtigen gerichtete Mitteilung über Höhe und Termin der von ihm zu entrichtenden Steuer
Beispiele:
ein rechtskräftiger Steuerbescheid
den Steuerbescheid erhalten, vorlegen
gegen den Steuerbescheid Einspruch erheben

Typische Verbindungen zu ›Steuerbescheid‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuerbescheid‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steuerbescheid‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies ist auch mit konventionell zugeschickten Steuerbescheiden möglich, nur muss man dann die Daten von Hand eingeben. [C’t, 2001, Nr. 1]
Nur wer rechtzeitig gegen den falschen Steuerbescheid protestiert hat, bekommt sein Geld zurück. [Die Zeit, 21.12.1990, Nr. 52]
Während der Berechnung des Steuerbescheids kann man sich einen Kaffee kochen. [C’t, 2001, Nr. 1]
Was ist mit Steuerbescheiden für 1998, von denen es bisher nur wenige geben dürfte? [Süddeutsche Zeitung, 22.01.1999]
Für die Berechnung kommt es auf den Zeitpunkt an, zu dem die Steuer fällig wurde, nicht auf den Zeitpunkt des Steuerbescheids. [Süddeutsche Zeitung, 16.04.1998]
Zitationshilfe
„Steuerbescheid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steuerbescheid>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steuerberechnung
Steuerberatungsgesellschaft
Steuerberatung
Steuerberaterin
Steuerberater
Steuerbetrag
Steuerbetrug
Steuerbevollmächtigte
Steuerbewilligung
Steuerbilanz