Steuerertrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Steuerertrag(e)s · Nominativ Plural: Steuererträge
WorttrennungSteu-er-er-trag (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Spitzenverdiener Verteilung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuerertrag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der volkswirtschaftliche Nutzen, so das Argument, wiege den Steuerertrag auf.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.2004
Vermutlich liegen also die gesamtwirtschaftlichen Opfer erheblich über den Steuererträgen.
Die Zeit, 20.03.1981, Nr. 13
Dies beruht hauptsächlich auf direkten und indirekten Steuererträgen, die um 627 Millionen gestiegen sind.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1947]
Ob dies bei der derzeit schwachen Konjunktur, mit geringeren Steuererträgen und höheren Zinsen, gelingen wird, ist jedoch ungewiss.
Die Welt, 21.08.2001
Der Redner verlangt die sofortige Aufhebung der Weinsteuer. Wenn das nicht möglich ist, sollte der Steuerertrag den Winzern zugeführt werden.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 05.03.1926
Zitationshilfe
„Steuerertrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steuerertrag>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steuererstattung
Steuerersparnis
Steuererosion
Steuerermittlungsverfahren
Steuerermäßigung
Steuererträgnis
Steuerexekution
Steuerexperte
Steuerfachgehilfe
Steuerfahnder