Steuerfreiheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Steuerfreiheit · Nominativ Plural: Steuerfreiheiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Steu-er-frei-heit
Wortzerlegung Steuer2Freiheit
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Steuerbefreiung
Beispiel:
Steuerfreiheit für Leistungsprämien

Typische Verbindungen zu ›Steuerfreiheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuerfreiheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steuerfreiheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich gelte die Steuerfreiheit nur dann, wenn Beteiligungen mindestens ein Jahr lang gehalten werden.
Die Welt, 20.07.2000
Die Steuerfreiheit für die unterhaltenen Personen endet aber bei 1200 statt jetzt 6000 Mark.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.1995
Eine generelle Steuerfreiheit für Kirchengut kennt die byzantinische Gesetzgebung jedoch nie.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 25785
Die Steuerfreiheit blieb für in Monaco geborene oder vor 1963 zugezogene Bürger bestehen.
o. A. [hs]: Fürstentum Monaco. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Weder der Adel noch die hohen Beamten genossen das Privileg der Steuerfreiheit.
Hulsewé, A. F. P: China im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 20436
Zitationshilfe
„Steuerfreiheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steuerfreiheit>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steuerfreigrenze
Steuerfreibetrag
steuerfrei
Steuerfrau
Steuerfrage
Steuerfuß
Steuergeheimnis
Steuergeld
Steuergerät
Steuergerechtigkeit