Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Steuergeheimnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Steuergeheimnisses · Nominativ Plural: Steuergeheimnisse
Aussprache 
Worttrennung Steu-er-ge-heim-nis
eWDG

Bedeutung

Schweigepflicht aller Staatsbeamten und Steuerbeamten über die Vermögensverhältnisse Steuerpflichtiger, über den Inhalt von Verhandlungen in Steuersachen und über Geschäftsgeheimnisse und Betriebsgeheimnisse
Beispiel:
eine Verletzung des Steuergeheimnisses

Typische Verbindungen zu ›Steuergeheimnis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuergeheimnis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steuergeheimnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus ihm ist zum Fall nichts herauszubringen, er hält sich strikt ans Steuergeheimnis. [Süddeutsche Zeitung, 20.12.1999]
So sah eine Initiative vor, sogar in das Steuergeheimnis einzugreifen, was schließlich verworfen wurde. [Der Tagesspiegel, 11.03.2002]
Eine präzise Antwort ist ohne Bruch des Steuergeheimnisses nicht möglich. [Die Zeit, 30.07.1971, Nr. 31]
Mit Hinweis auf das Steuergeheimnis wolle er keine Details nennen. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.1995]
Alle sind dem Steuergeheimnis unterworfen, die Parlamentarier nicht anders als der Finanzminister. [Süddeutsche Zeitung, 19.10.1995]
Zitationshilfe
„Steuergeheimnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steuergeheimnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steuerfuß
Steuerfreiheit
Steuerfreigrenze
Steuerfreibetrag
Steuerfrau
Steuergeld
Steuergerechtigkeit
Steuergerät
Steuergeschenk
Steuergesetz