Steuerschuld, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSteu-er-schuld (computergeneriert)
WortzerlegungSteuer2Schuld
eWDG, 1976

Bedeutung

Steuer, die noch gezahlt werden muss
Beispiel:
Steuerschulden haben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abzugsbetrag Altvermögen Begleichung Bereinigung Bäderunternehmer Eintreiben Eintreibung Millionenhöhe Niederschlagung Stundung Säumniszuschlag Tilgung Vollstreckung Vorauszahlung Zwick-Eltern abgelten abziehen aufgelaufen ausstehend begleichen beglichen eintreiben elterlich millionenschwer mindern nachzahlen stunden tilgen verrechnen zwicksch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuerschuld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch sei die aufgelaufene Steuerschuld inzwischen so gut wie getilgt.
Der Tagesspiegel, 07.04.2005
Entweder sie begleichen ihre Steuerschuld, oder ihnen droht das Aus.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.1997
Zuerst ging das in der Form der Übertragung der Steuerschulden, nicht aber des Landes vor sich.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15127
Mit dieser Tatsache hofft man, töricht und wundergläubig, wie man ist, den Mann zum hochherzigen Erlaß der Steuerschuld zu bringen.
Lehmann, Arthur-Heinz: Mensch, sei positiv dagegen!, Dresden: Heyne 1939 [1939], S. 12
Der Vater nannte, auf den Rappen genau, die Summe seiner Steuerschuld.
Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 148
Zitationshilfe
„Steuerschuld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steuerschuld>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steuerschraube
Steuerschlupfloch
Steuerschätzung
Steuersäule
Steuersatz
Steuerschuldner
Steuersekretär
Steuersenkung
Steuersitz
Steuerspannung