Steuervorteil, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Steuervorteil(e)s · Nominativ Plural: Steuervorteile
Worttrennung Steu-er-vor-teil
Wortzerlegung  Steuer2 Vorteil

Thesaurus

Synonymgruppe
(verbriefter) Steuervorteil · Steuerprivileg · steuerliche Bevorzugung

Typische Verbindungen zu ›Steuervorteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuervorteil‹.

Verwendungsbeispiele für ›Steuervorteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wäre auch bereit, in seiner Zeit als Minister einen Steuervorteil für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden.
Die Zeit, 12.08.2012 (online)
Bisher war geplant, die Höhe des Steuervorteils am individuellen Einkommen zu bemessen.
Die Welt, 30.12.2000
Sie können sich aber auch mit professionellen Investoren zusammentun, und häufig gibt es sogar noch Steuervorteile.
Der Tagesspiegel, 04.05.1998
Die jetzige Lösung läßt rund 150000 Oldtimer-Besitzer in den Genuß der Steuervorteile kommen.
o. A. [MZ]: Oldtimer-Verordnung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Die Prädikate der Filmbewertungsstelle bedeuten ausschließlich einen Steuervorteil für die entsprechend prädikatisierten Filme.
o. A. [p.b.]: Filmbewertungsstelle. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Zitationshilfe
„Steuervorteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Steuervorteil>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steuervorrichtung
Steuervorauszahlung
Steuerverweigerer
Steuerverwaltung
Steuerverrechnung
Steuerwelle
Steuerwerk
Steuerwesen
Steuerzahler
Steuerzahlerbund