Stich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stich(e)s · Nominativ Plural: Stiche
Aussprache  [ʃtɪç]
Mehrwortausdrücke  einen Stich haben
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
das Stechen
a)
Beispiele:
der Stich ging ins Herz, in die Lunge
der Stich war tödlich
übertragen boshafte Anspielung
Beispiele:
sie versetzte ihrer Kollegin in der Unterhaltung dauernd kleine Stiche
Mit Genugtuung bemerkt Cromwell das tückische Funkeln in den kleinen Augen des Königs. Sein Stich hat gesessen[.] [ ZuchardtNarr389]
b)
stechender Schmerz
Beispiele:
Stiche in der Herzgegend
Stiche in der Lunge, Brust fühlen, haben
vom Laufen bekomme ich Stiche in der Seite
er spürte leise Stiche beim Husten und Atemholen
etw. gibt jmdm. einen Stich (= seelischen Schmerz)
die Nachricht hatte ihr einen Stich gegeben
2.
durch Stechen entstandene Verletzung
Beispiele:
er erhielt einen Stich mit dem Messer, Dolch
dieser Stich rührt von einer Nadel, einer Wespe her
3.
ein Stich Butter (= so viel Butter, wie mit dem Messer oder Löffel von der Butter herausgestochen werden kann)
Grammatik: meist im Singular
Beispiele:
einen Stich Butter dazugeben
Haferflockensuppe mit Kräutern und einem Stich Butter
4.
Einstich beim Nähen oder Sticken
a)
Beispiele:
mit großen Stichen (= mit großen Zwischenräumen zwischen den Einstichen) nähen
kleine, weite, ungleichmäßige Stiche machen
b)
der Faden zwischen jeweils zwei Einstichen
Beispiele:
der Stich ist zu fest, zu locker
in der Naht sind ein paar Stiche aufgegangen
5.
Kupferstich, Stahlstich
Beispiele:
zeitgenössische, wertvolle, alte Stiche
an den Wänden hingen kostbare Stiche italienischer Meister
6.
Kartenspiel bei Spielen wie Bridge, Doppelkopf, Skat o. Ä.   einer der einzelnen Abschnitte eines Kartenspiels, der darin besteht, dass ein Spieler eine Karte aus seiner Hand auf den Tisch legt und alle anderen Spieler jeweils eine Karte darauflegen; die Karten, die in diesem Abschnitt auf den Tisch gelegt werden und die der Spieler erhält, der die höchste Karte gespielt hatZDL
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: einen Stich [mit dem Ass, dem König, der Dame, dem Buben, …] bekommen, kassieren, machen (= gewinnen)
in Präpositionalgruppe/-objekt: zum [ersten, zweiten, dritten, …] Stich (etw.) ausspielen
Beispiele:
sie brauchten noch drei Stiche, um zu gewinnenWDG
Frage: Wie triumphieren bei welcher Kartenverteilung die Gegenspieler mit 78 Augen schon nach dem siebten Stich? [Allgemeine Zeitung, 16.01.2021]
Da West nicht mehr zu Stich kommt (= keinen Stich mehr gewinnt), sollte Ost zum dritten Stich auf Cœur (= Herz) wechseln und hoffen, dass er in der Farbe den fünften Stich für seine Seite entwickeln kann […]. [Welt am Sonntag, 05.04.2020]
»Beim Bridge geht es nicht um Punkte, sondern darum, wie gut man seinen Partner lesen und gemeinsam die meisten Stiche machen kann,« bemerkt E[…]. [Südkurier, 16.12.2019]
Arno überlegte etwas länger als sonst, ehe er zum ersten Stich ausspielte. [Saarbrücker Zeitung, 12.11.2010]
Bert macht nur noch einen Stich mit dem Buben, dann muss er Arno in die Hand spielen! [Saarbrücker Zeitung, 24.02.2006]
übertragen
Phrasem:
jmd., etw. bekommt, hat, landet, macht Stiche, einen, keinen Stich (bei jmdm.) (= hat Erfolg, keinen Erfolg)
Beispiele:
In den Vierteln des wohlhabenden Bürgertums macht die Partei keinen Stich. [Frankfurter Rundschau, 11.02.2020]
Simone Zaza, Angriff (bis 78. Minute): Der Stürmer von Juventus Turin biss sich immer wieder an der deutschen Abwehr fest, gegen Mats Hummels bekam er keinen Stich. [Der Spiegel, 30.03.2016 (online)]
Der neue Präsident aber verfolgt einen anderen Stil und macht seine Stiche in aller Stille. [Der Spiegel, 07.06.2008 (online)]
Ingolstadt hatte bis zu diesem Zeitpunkt drei Spiele gewonnen, gegen Gauting machten sie jedoch keinen Stich. [Münchner Merkur, 07.03.2020]
In der Wohnung ihres verstorbenen Vaters treffen Marinella und Alessandra aufeinander[…]. Wie auf einer Bühne hat jede ihren Auftritt, es hagelt Dialoge, mal macht die eine einen Stich, mal die andere. [Süddeutsche Zeitung, 13.01.2016]
Dabei gibt sich [der tschechische Politiker Miloš] Zeman […] als Linker, der »einen Sozialstaat nach skandinavischem Vorbild« anstrebt. Bei jungen Leuten macht er damit keinen Stich, die schwärmen laut einer Umfrage zum größeren Teil für einen anderen Präsidentschaftskandidaten namens Vladimir Franz. [Süddeutsche Zeitung, 07.01.2013]
Sicher, nicht alle Jungen, die aus normalen Familien kommen und keinen Stich bei Mädchen haben, die Pornos konsumieren und Gewaltspiele, werden Amokläufer. [Die Zeit, 16.04.2009]
Regisseur Mike Leigh schickt ihr [der Filmfigur Poppy] diesen Ernst in Gestalt eines cholerischen Fahrschullehrers […], der Poppy mit einer Salve an Kommandos zu einer umsichtigen Fahrerin erziehen will. Und, nachdem er erkennt, keinen Stich bei ihr landen zu können, in den schönsten Wutanfall ausbricht, den dieses Filmjahr aufweisen wird[…]. [Der Spiegel, 12.02.2008 (online)]
7.
ein Stich ins (= eine Farbnuance, Schattierung ins)
Beispiele:
dieses Rot hat einen Stich ins Bläuliche
weiße Rosen mit einem Stich ins Gelbliche
ihr Gesicht war bräunlich mit einem Stich ins Olivfarbene
übertragen
Beispiele:
ein puppenhaftes Gesicht mit einem Stich ins Gewöhnliche
jmd. hat einen Stich ins Melancholische
8.
die Milch hat einen Stich (= die Milch ist schon ein wenig sauer, verdorben)
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
die Suppe, das Bier hat einen Stich
das Apfelmus, die Fleischkonserve hatte einen Stich
a)
umgangssprachlich jmd. hat einen Stich (= jmd. ist nicht recht bei Verstand)
Beispiel:
du hast wohl einen Stich!
b)
Tick
Beispiel:
Denn im Grunde hatte jeder von uns den philosophischen Stich[.] [ Weiskopf4,596]
9.
gehoben, übertragen
a)
veraltend etw. hält (nicht) Stich (= etw. ist (nicht) überzeugend, hält einer Probe (nicht) stand)
Beispiel:
das Geständnis, der Beweis hält (nicht) Stich
b)
jmdn. im Stich lassen (= jmdn. treulos verlassen, seinem Schicksal preisgeben)
Beispiel:
er hatte uns schmählich im Stich gelassen
c)
etw. im Stich lassen (= etw. aufgeben)
Beispiele:
als das Haus brannte, mussten sie alles im Stich lassen
das Gepäck, die Wohnung im Stich lassen
das Gedächtnis lässt jmdn. im Stich (= jmd. kann sich nicht erinnern)

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stich · Stek · stichhaltig · Stichprobe · Stichtag · Stichwahl · Stichwort
Stich m. ‘Einbohren eines spitzen Gegenstandes, die dadurch entstandene Wunde, Einstechen einer Nadel (mit Faden), das dadurch entstehende Fadenmuster, stechender Schmerz, steile Anhöhe, beginnende Fäulnis’, ahd. stih (um 900), mhd. stich, auch ‘Knoten, Punkt, Augenblick, abschüssige Stelle, steile Anhöhe’, asächs. stiki, mnd. stēk(e), mnl. stēke, nl. steek, aengl. stice, engl. stitch, got. stiks ‘Stich, Punkt’ (germ. *stiki-) steht als Verbalabstraktum zu den unter stechen (s. d.) angeführten Wurzelerweiterungen ie. *(s)teg- bzw. *(s)teig-, *(s)tig- ‘stechen, spitz’. Die Wendung im Stich lassen ‘bei Gefahr allein lassen, verlassen’ (15. Jh., geläufig seit 17. Jh.) bedeutet eigentlich ‘im Stich des Gegners lassen’ (beim ritterlichen Turnier). Aus dem Nd. wird übernommen Stek m. seemännischer ‘Knoten’ (20. Jh.), im Anschluß an mnd. stēk(e) (s. oben), eigentlich ‘Stich’, hier ‘das Durchgesteckte’. stichhaltig Adj. ‘unwiderlegbar, überzeugend’ (um 1800); vgl. Stich halten ‘standhalten, sich als zuverlässig erweisen’ (16. Jh.), wohl ebenfalls aus dem ritterlichen Turnierwesen stammend. Stichprobe f. ‘Prüfung ausgewählter einzelner Exemplare’ (19. Jh.), eigentlich ‘beim Abstich des Schmelzofens entnommene Probe’ (16. Jh.). Stichtag m. ‘für etw. Bestimmtes (durch Auswahl) festgelegter Tag’ (18. Jh.), vgl. mnd. stēkedach. Stichwahl f. ‘zwischen zwei Kandidaten eine Entscheidung herbeiführende Wahl’ (19. Jh.); nach dem Schützenschießen, wo bei Gleichstand die besten Schützen mit einem letzten Schuß um den Erfolg stechen (17. Jh.), entsprechend dem entscheidenen Lanzenstechen im ritterlichen Turnier. Stichwort n. ‘stechendes, verletzendes Wort’ (15. Jh.), ‘für einen bestimmten Zweck aus einem Zusammenhang herausgenommenes Wort, letztes Wort eines Schauspielers, nach dem ein anderer einsetzt’ (18. Jh.), ‘Lemma, behandeltes Wort in Lexika’, im Plural ‘Anhaltspunkte, Gedanken für den Aufbau einer Rede, eines Aufsatzes’ (19. Jh.), in den letztgenannten modernen Verwendungen im Sinne von ‘hervorstechendes, herausgestochenes Wort’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Stich · Stoß
Synonymgruppe
Stechen · Stich · stechender Schmerz
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Pieks · Stich  ●  Piekser  ugs., regional
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Etwas (von) · (ein) Stich (in) · (eine) Andeutung (von) · Anflug · Hauch (von) · Kleinigkeit · Prise · Quäntchen · Spur · Winzigkeit  ●  (ein) Nichts von  fig. · Touch  engl. · Tick (von)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Abschattung · Abstufung · Nuance · Nuancierung · Schattierung · Stich (in) · Tönung · Zwischenstufe · feiner Unterschied
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Stich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stich‹.

Zitationshilfe
„Stich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stich>, abgerufen am 15.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stibitzen
sthenisch
Sthenie
StGB
Stewardship
Sticharion
Stichbahn
Stichbalken
Stichbandkeramik
Stichblatt