Stichwort, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungStich-wort
WortzerlegungStichWort
Wortbildung mit ›Stichwort‹ als Erstglied: ↗Stichwortregister · ↗Stichwortverzeichnis · ↗stichwortartig
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Pl. Stichwörter
Wort, das in einem Lexikon, Wörterbuch behandelt wird
Beispiel:
dieses Wörterbuch enthält zehntausend Stichwörter
2.
Pl. -e
Wort, auf das hin ein Schauspieler einsetzen oder auftreten muss
Beispiele:
jmdm. für seinen Einsatz das Stichwort geben
das war das Stichwort für seinen Auftritt
übertragen
Beispiel:
das war das Stichwort für einen Streit, der nun ausbrach
3.
Pl. -e, meist im Plural
Wort als Hilfe, sich etw. zu merken
Beispiele:
er notierte sich [Dativ] einige Stichworte für seinen Vortrag
etw. in Stichworten aufzeichnen, festhalten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stich · Stek · stichhaltig · Stichprobe · Stichtag · Stichwahl · Stichwort
Stich m. ‘Einbohren eines spitzen Gegenstandes, die dadurch entstandene Wunde, Einstechen einer Nadel (mit Faden), das dadurch entstehende Fadenmuster, stechender Schmerz, steile Anhöhe, beginnende Fäulnis’, ahd. stih (um 900), mhd. stich, auch ‘Knoten, Punkt, Augenblick, abschüssige Stelle, steile Anhöhe’, asächs. stiki, mnd. stēk(e), mnl. stēke, nl. steek, aengl. stice, engl. stitch, got. stiks ‘Stich, Punkt’ (germ. *stiki-) steht als Verbalabstraktum zu den unter ↗stechen (s. d.) angeführten Wurzelerweiterungen ie. *(s)teg- bzw. *(s)teig-, *(s)tig- ‘stechen, spitz’. Die Wendung im Stich lassen ‘bei Gefahr allein lassen, verlassen’ (15. Jh., geläufig seit 17. Jh.) bedeutet eigentlich ‘im Stich des Gegners lassen’ (beim ritterlichen Turnier). Aus dem Nd. wird übernommen Stek m. seemännischer ‘Knoten’ (20. Jh.), im Anschluß an mnd. stēk(e) (s. oben), eigentlich ‘Stich’, hier ‘das Durchgesteckte’. stichhaltig Adj. ‘unwiderlegbar, überzeugend’ (um 1800); vgl. Stich halten ‘standhalten, sich als zuverlässig erweisen’ (16. Jh.), wohl ebenfalls aus dem ritterlichen Turnierwesen stammend. Stichprobe f. ‘Prüfung ausgewählter einzelner Exemplare’ (19. Jh.), eigentlich ‘beim Abstich des Schmelzofens entnommene Probe’ (16. Jh.). Stichtag m. ‘für etw. Bestimmtes (durch Auswahl) festgelegter Tag’ (18. Jh.), vgl. mnd. stēkedach. Stichwahl f. ‘zwischen zwei Kandidaten eine Entscheidung herbeiführende Wahl’ (19. Jh.). Stichwort n. ‘stechendes, verletzendes Wort’ (15. Jh.), ‘für einen bestimmten Zweck aus einem Zusammenhang herausgenommenes Wort, letztes Wort eines Schauspielers, nach dem ein anderer einsetzt’ (18. Jh.), ‘Lemma, behandeltes Wort in Lexika’, im Plural ‘Anhaltspunkte, Gedanken für den Aufbau einer Rede, eines Aufsatzes’ (19. Jh.), in den letztgenannten modernen Verwendungen im Sinne von ‘hervorstechendes, herausgestochenes Wort’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Stichpunkt · Stichwort
Synonymgruppe
Motto · ↗Parole · ↗Phrase · ↗Schlagwort · Stichwort
Unterbegriffe
  • dieses für das  ●  quid pro quo  lat.
Synonymgruppe
Stichwort  ●  ↗Lemma (Lexikographie)  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Einsatzzeichen  ●  Stichwort  Theater

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eingabe Eintrag Lexikon Postkarte Stichwort Suchmaschine Wörterbuch abhandeln anklicken assoziieren aufgreifen durchforsten durchsuchen einfallen eingeben eingegeben entscheidend fällen genügen geordnet lauten liefern nachschlagen notieren passend rubrizieren subsumieren umschreiben zusammenfassen zuwerfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stichwort‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schnell tauchen - speziell bei Architekten - bei dem Stichwort die Plätze der mittelitalienischen Renaissance vor dem inneren Auge auf.
Der Tagesspiegel, 08.12.1998
Ein umfangreiches Register erspart die mühevolle Suche nach dem richtigen Stichwort.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1998
Für diesen Fall sind Gegenmittel bei den einzelnen Stichworten genannt.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 334
Auf ein Stichwort begab sich also jeder auf seinen Posten.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 222
Als sie überflüssig war, verschwand sie wie auf ein gegebenes Stichwort von der Szene.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 42
Zitationshilfe
„Stichwort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stichwort>, abgerufen am 11.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stichweg
Stichwahl
Stichwaffe
Stichverletzung
Stichtiefdruck
stichwortartig
Stichwortgeber
Stichwortkartei
Stichwortkatalog
Stichwortregister