Sticker, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stickers · Nominativ Plural: Sticker
Aussprache  ['stɪkɐ] · [ˈʃtɪkɐ]
Worttrennung Sti-cker
Herkunft aus gleichbedeutend stickerengl zu to stickengl ‘kleben, (an)haften’
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

Synonym zu Aufkleber

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Sticker‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sticker‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sticker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt sollen die Kinder anhand der kleinen blauen Sticker, die sie in ihrem Buch finden, ihren eigenen blauen Block zusammensetzen.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.2004
Auf Stadtplänen hielten sie mit bunten Stickern alles fest, was ihnen auffiel und wichtig war.
Die Welt, 15.05.1999
Die reflektierenden Sticker und Anhänger sehen aus wie kleine Eulen, werden an Kids zwischen sieben und acht Jahren weitergegeben.
Bild, 03.03.2000
Stolz trägt er auch nach der Arbeit seinen dunkelblauen Overall mit drei Stickern auf der Brust.
Der Tagesspiegel, 22.12.2004
Ich tausche mit einem Jungen zwei Sticker gegen einen kleinen russischen Panzer, ebenfalls zum Anstecken.
konkret, 1982
Zitationshilfe
„Sticker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sticker#1>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

Sticker, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stickers · Nominativ Plural: Sticker
Aussprache  [ˈʃtɪkɐ]
Worttrennung Sti-cker
Wortzerlegung  sticken -er
Wortbildung  mit ›Sticker‹ als Erstglied: Stickerin
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Person, die beruflich oder regelmäßig stickt
Beispiele:
Alles wird in Handarbeit gefertigt – im Film werden afrikanische Weber, Schmiede und Sticker begleitet. [Der Spiegel, 25.10.2004]
Diese kleine Fläche zu arbeiten hat schon sehr viel Zeit gekostet, und in Gedanken war ich bei den Stickern und Stickerinnen, die die Gürtel herstellen. [Textile Geschichten, 29.03.2015, aufgerufen am 15.09.2018]
Wer auch immer für die actionreiche Bildgeschichte samt nicht nur züchtiger Nebenhandlungen [einer mittelalterlichen Leinwand] verantwortlich war – die Sticker und Stickerinnen dürften einigen Spaß dabei gehabt haben. [Der Standard, 05.11.2012]
Während ein Prêt‑à‑porter‑Modell noch halbwegs trag‑ und bezahlbar sein muss, regiert bei der Couture allein die Phantasie und Kunstfertigkeit des Schöpfers. Ganz nebenbei wird so ein ganzes traditionsreiches Gewerbe am Leben gehalten: die Pariser Handarbeit, die Näher, Sticker, Hutmacher, Perlenmeister und Federkünstler. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.2007]
Stickerinnen und Sticker versahen lange Stücke Rohseide mit hübschen Stickereien, wurden aber an Geschicklichkeit weit übertroffen durch ihre Nachbarn aus Delhi, die sorgsam echte Gold‑ und Silberfäden durch kostbare Seidenstoffe und Samt zogen, Gewänder schaffend, meine Damen, die Ihnen vor Entzücken eine schlaftlose Nacht bereiten würden. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 02.03.1911]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Sticker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sticker#2>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sticken
Stickel
Stickarbeit
Stick
Stichwunde
Stickerei
Stickerin
Stickgarn
Stickhusten
stickig