Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Stiefel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stiefels · Nominativ Plural: Stiefel
Aussprache  [ˈʃtiːfl̩]
Worttrennung Stie-fel
Mehrwortausdrücke  zwei Paar Stiefel
eWDG

Bedeutungen

1.
über die Knöchel oder bis ans Knie reichende und gewöhnlich aus Leder, Gummi angefertigte feste Bekleidung des menschlichen Fußes und Beines
Beispiele:
ein Paar enge, bequeme, hohe, lange, gefütterte, derbe Stiefel
schmutzige, blanke Stiefel
er trug genagelte Stiefel
Stiefel mit hohen Schäften, nach Maß
die Stiefel sind entzwei, noch neu
umgangssprachlichdie Stiefel sind kaputt
die Stiefel anziehen, ausziehen, putzen, einfetten
bildlich
Beispiel:
jmdm. die Stiefel lecken (= jmdm. gegenüber kriecherisch sein)
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
das zieht einem ja die Stiefel aus! (= ist unerträglich!)
er arbeitet immer seinen (alten) Stiefel (= im alten Trott) weiter
du bildest dir wohl noch einen Stiefel (= sehr viel) darauf ein?
2.
gläsernes Trinkgefäß in Form eines Schaftstiefels
Beispiele:
einen Stiefel Bier bestellen, austrinken
die Männer tranken aus einem Stiefel
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlicher kann einen (guten, tüchtigen) Stiefel (= viel Alkohol) vertragen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stiefel1 · stiefeln · Stiefelknecht
Stiefel1 m. ‘Schuh mit langem Schaft’, mhd. stival, stivāl, stivel ‘hoher, auch den Unterschenkel bedeckender Schuh’, mnd. stēvele, mnl. stevel sind entlehnt aus afrz. estival, estivel ‘Stiefel’, einer Ableitung von afrz. estive ‘Bein, Flöte’, dem lat. stīpes ‘Pfahl, Stamm, Stock, Stange’ zugrunde liegt. Die weithin vertretene Herleitung des Worts aus mlat. aestivalia (Plur.) ‘sommerliches Schuhwerk’ (vgl. lat. aestīvālis ‘sommerlich’, aestīvus ‘was im Sommer stattfindet, sommerlich’, zu lat. aestās ‘Sommer’) ist unwahrscheinlich. – stiefeln Vb. ‘(in Stiefeln) gehen’ (18. Jh.), älter ‘Stiefel anziehen’ und übertragen ‘sich rüsten, bereitmachen’ (16. Jh.). Stiefelknecht m. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Stiefel  ●  Boot  engl. · Botten  ugs. · Knobelbecher  ugs., Soldatensprache, militärisch · Stiebel  ugs., regional
Oberbegriffe
Geografie
Synonymgruppe
Italien  ●  Italienische Republik  amtlich · (das) Land, wo die Zitronen blühen  geh. · Stiefel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bierstiefel · Glasstiefel · Mensurstiefel · Stiefel
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Stiefel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stiefel‹.

Absatz Kosak Rieß Sporn anziehen ausziehen benagelt braun derb dreckig eisenbeschlagen gefüttert genagelt geputzt gewichst hochhackig klobig knallen kniehoch kotig lecken marschierend putzen schmutzverkrustet schnueren schnüren schwarz spitz wichsen zerrissen

Verwendungsbeispiele für ›Stiefel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wenn man ins Haus kommt, soll man die Stiefel ausziehen. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 61]
Ihm waren diese drei Bilder mehr wert als neue Stiefel. [Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 98]
Und als der dann so dalag, ist einer mit dem Stiefel rauf auf seinen Kopf. [Der Spiegel, 12.11.1990]
Wenn sie die ganze Welt unterwerfen würden, würden sie immer noch das deutsche Volk unter ihrem blutigen Stiefel halten. [konkret, 1998]
Seine Stiefel verraten, dass er auch gerüstet ist, um regelmäßig nachzuschauen. [Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Stiefel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stiefel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stiefbruder
Stickvorlage
Sticktwist
Stickstoffwasserstoffsäure
Stickstoffverbindung
Stiefelabsatz
Stiefelanzieher
Stiefelbürste
Stiefelchen
Stiefeleindruck