Stiefmutter, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stiefmutter · Nominativ Plural: Stiefmütter
Aussprache
WorttrennungStief-mut-ter (computergeneriert)
Wortzerlegungstief-Mutter1
Wortbildung mit ›Stiefmutter‹ als Erstglied: ↗stiefmütterlich
eWDG, 1976

Bedeutung

Verwandtschaftsbezeichnung   Frau des Vaters, die nicht die leibliche Mutter seines Kindes ist
Beispiel:
Böse Stiefmütter kommen nur noch in Märchen vor [KästnerLottchen111]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stief- · Stiefkind · Stiefmutter · stiefmütterlich · Stiefmütterchen · Stiefvater
Stief- erstes Glied in zusammengesetzten Verwandtschaftsnamen, das ‘durch spätere Wiederheirat (nach Todesfall) zustandegekommene, nichtleibliche Verwandtschaftsverhältnisse’ bezeichnet. Ahd. stiof- (selbständig in ahd. stiufi? ‘Schwägerin’, 9. Jh.), mhd. stief-, (mit unerklärtem -f statt zu erwartendem -p, vielleicht assimiliert aus *stiopfader?) mnd. stēf-, mnl. nl. stief-, aengl. stēop-, engl. step-, afries. stiap-, stiep-, anord. stjūp- (selbständig in anord. stjūpr ‘Stiefsohn’), schwed. styv- führen mit den Verben ahd. stiufen (9. Jh., irstiufen, 8. Jh.) ‘der Eltern oder der Kinder berauben’, aengl. āstȳpan ‘berauben’, āstȳpte ‘verwaist’ auf germ. *steupa- ‘abgestutzt, abgestumpft, beraubt’. Außergerm. Bezeichnungen für das Stiefverhältnis fehlen; doch Verwandtschaft mit der unter ↗stoßen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(s)teu- ‘stoßen, schlagen’ ist wahrscheinlich. Stiefkind n. ‘nichtleibliches, aus einer früheren Ehe eines Elternteils mitgebrachtes Kind’, ahd. stiofkind (um 1000), mhd. stiefkint, auch ‘zu unrecht Vernachlässigtes, Nichtbeachtetes’ (18. Jh.), mnd. stēfkint, mnl. stiefkint, nl. stiefkind, aengl. stēopcild, engl. stepchild. Stiefmutter f. ‘nichtleibliche, durch eine Wiederheirat des Vaters erhaltene Mutter’, ahd. stiofmuoter (8. Jh.), mhd. stiefmuoter, bereits in früher Zeit literarisch den Typ der bösen, ungerechten Frau verkörpernd, mnd. stēfmōder, mnl. nl. stiefmoeder, aengl. stēopmōdor, engl. stepmother, anord. stjūpmōðir, schwed. styvmoder; stiefmütterlich Adj. ‘hart, ungerecht, vernachlässigend, zurücksetzend’ (17. Jh.), älter ‘einer Stiefmutter zugehörig, eigen’ (16. Jh.), zuerst adverbial (15. Jh.). Stiefmütterchen n. Name der veilchenartigen Gartenpflanze (18. Jh.), älter Stiefmütterlein, Stiffmuttrigen (16. Jh.), Stiefmuterkraut (15. oder schon 14. Jh.). Benennungsmotiv ungeklärt; eine Anspielung auf die „böse“ Stiefmutter (s. oben) ist wahrscheinlich, indem die Anordnung und das Aussehen der Blütenblätter als grimmiges Gesicht gedeutet wird (vgl. Namen wie Affengesichtchen, Schief-, Fratzengesicht u. dgl.). Stiefvater m. ahd. stioffater (9. Jh.), mhd. stiefvater, mnd. stēfvāder, mnl. stiefvāder, nl. stiefvader, aengl. stēopfæder, engl. stepfather, anord. stjūpfaðir, schwed. styvfader.

Thesaurus

Synonymgruppe
Pflegemutter · Stiefmutter · ↗Ziehmutter  ●  Bonusmama  ugs. · Bonusmutter  ugs. · ↗Vizemutter  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aschenputtel Böse Geschwister Großmutter Halbbruder Halbgeschwister Hexe Innenminister Lob Märchen Prinz Schwester Stiefbruder Stiefschwester Stiefsohn Stiefvater Vater aufwachsen bös böse erben erschlagen geliebt grausam hassen umbringen ungeliebt vergiften verklagen zurechtkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stiefmutter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Stiefmutter wirft ihm vor, den Vater allein zu lassen.
Die Zeit, 27.09.2006, Nr. 46
Die Stiefmutter sperrt ihn in den Schrank, dem Vater rutscht ständig die Hand aus.
Der Tagesspiegel, 27.10.1999
Die Stiefmutter, die neue Frau des Vaters, ging ebenfalls in die Fabrik arbeiten.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 21
Dort muß die böse Stiefmutter auf glühenden Pantoffeln in den Tod tanzen.
Strittmatter, Erwin: Pony Pedro, Berlin: Kinderbuchverl. 1959, S. 60
Eine Stiefmutter wäre demnach eine Stumpfmutter, also eine halbe Mutter.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 121
Zitationshilfe
„Stiefmutter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stiefmutter>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stiefkind
Stiefgeschwister
Stieffamilie
Stiefelzwecke
Stiefelwichse
Stiefmütterchen
stiefmütterlich
Stiefschwester
Stiefsohn
Stieftochter