Stiefschwester, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungStief-schwes-ter
Wortzerlegungstief-Schwester
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Stiefbruder

Typische Verbindungen
computergeneriert

18-jährig Haftbefehl Junge Mord Schwester Stiefmutter Tochter beid bös häßlich umbringen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stiefschwester‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem Fall näherte sich ein frühreifer zwölfjähriger Bub seiner acht Jahre alten Stiefschwester.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.1996
Wenn die Rede auf das Heim kommt, empört sich die Stiefschwester noch heute.
Die Zeit, 24.11.1989, Nr. 48
Mit der Mutter und der Stiefschwester gibt es immer was.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 297
Birgit nimmt die Stiefschwester in den Arm, solche Töne von ihr nicht gewöhnt.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 123
Diese Kinder waren von ihren Stiefschwestern im Alter sehr verschieden, und es haben sich dadurch die Verwandtschaftsgrade der späteren Generationen scheinbar verschoben.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Zitationshilfe
„Stiefschwester“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stiefschwester>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stiefmütterlich
Stiefmütterchen
Stiefmutter
Stiefkind
Stiefgeschwister
Stiefsohn
Stieftochter
Stiefvater
stiefväterlich
Stieg