Stiefvater, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stiefvaters · Nominativ Plural: Stiefväter
Aussprache  [ˈʃtiːffaːtɐ]
Worttrennung Stief-va-ter
Wortzerlegung stief-Vater
Wortbildung  mit ›Stiefvater‹ als Erstglied: ↗stiefväterlich
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Verwandtschaftsbezeichnung   (Ehe-)‍Mann der Mutter, der nicht der leibliche Vater ihres Kindes, ihrer Kinder ist
siehe auch Stiefmutter
Beispiele:
Ich habe meinen biologischen Vater kaum gekannt und wurde von meinem Stiefvater großgezogen. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.2017]
H[…] zitiert Umfragen, wonach die Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen ihre Beziehung zum Stiefvater als gut beziehungsweise sehr gut bezeichnet – trotz dessen mitunter kompliziertem Konkurrenzverhältnis zum leiblichen Vater. [Welt am Sonntag, 26.05.2019]
Als Tochter des musikalisch ausgebildeten Schriftstellers Hans‑Jürgen Fröhlich und einer sehr unkonventionellen Mutter musste sie den frühen Tod des Vaters verkraften, wurde aber mit zwei kaum minder interessanten Stiefvätern beschenkt. [Süddeutsche Zeitung, 27.07.2018]
In meinem Freundeskreis war ein Stiefvater – der Lebensgefährte der Mutter –, der im Spital von den Ärzten keine Auskunft darüber bekam, wie es dem verletzten Kind geht. [Der Standard, 10.08.2007]
Sein Schicksal gleicht dem von Amphitryon, der von seiner Frau Alkmene mit Zeus betrogen und damit zum Stiefvater des Herakles wurde. [Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 67]
[Der spätere US-Präsident Gerald Rudolph] FORD wurde am 14. Juli 1913 in Omaha im Staate Nebraska als Leslie King geboren. Nach der Scheidung seiner Eltern wurde er von seinem Stiefvater[,] Gerald R. Ford sen., adoptiert[…]. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1973]]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stief- · Stiefkind · Stiefmutter · stiefmütterlich · Stiefmütterchen · Stiefvater
Stief- erstes Glied in zusammengesetzten Verwandtschaftsnamen, das ‘durch spätere Wiederheirat (nach Todesfall) zustandegekommene, nichtleibliche Verwandtschaftsverhältnisse’ bezeichnet. Ahd. stiof- (selbständig in ahd. stiufi? ‘Schwägerin’, 9. Jh.), mhd. stief-, (mit unerklärtem -f statt zu erwartendem -p, vielleicht assimiliert aus *stiopfader?) mnd. stēf-, mnl. nl. stief-, aengl. stēop-, engl. step-, afries. stiap-, stiep-, anord. stjūp- (selbständig in anord. stjūpr ‘Stiefsohn’), schwed. styv- führen mit den Verben ahd. stiufen (9. Jh., irstiufen, 8. Jh.) ‘der Eltern oder der Kinder berauben’, aengl. āstȳpan ‘berauben’, āstȳpte ‘verwaist’ auf germ. *steupa- ‘abgestutzt, abgestumpft, beraubt’. Außergerm. Bezeichnungen für das Stiefverhältnis fehlen; doch Verwandtschaft mit der unter ↗stoßen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(s)teu- ‘stoßen, schlagen’ ist wahrscheinlich. Stiefkind n. ‘nichtleibliches, aus einer früheren Ehe eines Elternteils mitgebrachtes Kind’, ahd. stiofkind (um 1000), mhd. stiefkint, auch ‘zu unrecht Vernachlässigtes, Nichtbeachtetes’ (18. Jh.), mnd. stēfkint, mnl. stiefkint, nl. stiefkind, aengl. stēopcild, engl. stepchild. Stiefmutter f. ‘nichtleibliche, durch eine Wiederheirat des Vaters erhaltene Mutter’, ahd. stiofmuoter (8. Jh.), mhd. stiefmuoter, bereits in früher Zeit literarisch den Typ der bösen, ungerechten Frau verkörpernd, mnd. stēfmōder, mnl. nl. stiefmoeder, aengl. stēopmōdor, engl. stepmother, anord. stjūpmōðir, schwed. styvmoder; stiefmütterlich Adj. ‘hart, ungerecht, vernachlässigend, zurücksetzend’ (17. Jh.), älter ‘einer Stiefmutter zugehörig, eigen’ (16. Jh.), zuerst adverbial (15. Jh.). Stiefmütterchen n. Name der veilchenartigen Gartenpflanze (18. Jh.), älter Stiefmütterlein, Stiffmuttrigen (16. Jh.), Stiefmuterkraut (15. oder schon 14. Jh.). Benennungsmotiv ungeklärt; eine Anspielung auf die „böse“ Stiefmutter (s. oben) ist wahrscheinlich, indem die Anordnung und das Aussehen der Blütenblätter als grimmiges Gesicht gedeutet wird (vgl. Namen wie Affengesichtchen, Schief-, Fratzengesicht u. dgl.). Stiefvater m. ahd. stioffater (9. Jh.), mhd. stiefvater, mnd. stēfvāder, mnl. stiefvāder, nl. stiefvader, aengl. stēopfæder, engl. stepfather, anord. stjūpfaðir, schwed. styvfader.

Thesaurus

Synonymgruppe
Adoptivvater · ↗Pflegevater · Stiefvater · ↗Ziehvater
Assoziationen
  • adoptieren · als (eigenes) Kind annehmen · an Kindes Statt annehmen · an Sohnes Statt annehmen · an Tochters statt annehmen
Antonyme
  • Stiefvater

Typische Verbindungen zu ›Stiefvater‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stiefvater‹.

Zitationshilfe
„Stiefvater“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stiefvater>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stieftochter
Stiefsohn
Stiefschwester
stiefmütterlich
Stiefmütterchen
stiefväterlich
Stieg
Stiege
Stiegenabsatz
Stiegenaufgang