Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stifter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stifters · Nominativ Plural: Stifter
Aussprache 
Worttrennung Stif-ter
Wortzerlegung stiften -er
Wortbildung  mit ›Stifter‹ als Erstglied: Stifterbildnis · Stifterfamilie · Stifterfigur · Stifterin · Stifterreligion
eWDG

Bedeutung

jmd., der etw. stiftet, gestiftet hat
entsprechend der Bedeutung von stiften (1, 2, 3)
entsprechend der Bedeutung von stiften (1)
Beispiel:
historischder Stifter einer Universität, einer Kirche, Religion, eines Glaubens
entsprechend der Bedeutung von stiften (3)
Beispiele:
wer war der Stifter dieses Unheils?
O, ich weiß, / Wer dieser Ehe Stifter war [ SchillerCarlosI 5]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stiften · anstiften · Stift2 · Stiftskirche · Stifter · Stiftung
stiften Vb. ‘einrichten, gründen, spenden, schenken’, ahd. gistiften (8. Jh.), stiften (9. Jh.), mhd. mnd. stiften ‘gründen, erbauen, einrichten, einsetzen, veranlassen, veranstalten, erfinden’, afries. stifta, aostnfrk. (unsicher) stiftōn ‘erbauen, gründen’ sowie (mit cht statt ft) aostnfrk. stihten (9. Jh.), mnd. mnl. nl. stichten. Wenn man eine (in dieser Weise nicht belegte) Grundbedeutung ‘ein Bauwerk mit Holzpfählen errichten’ (s. Stift1 m.) voraussetzt, läßt sich das Verb an die unter steif, Stift1 m. (s. d.) genannte Wurzelform anschließen. In den frühesten Zeugnissen steht stiften im Sinne von ‘gründen’ (Gebäude, Städte, Kultstätten), dann ‘erbauen lassen, zur Verfügung stellen, schenken’ (kirchliche Gebäude, aber auch weltliche gemeinnützige Anstalten und Einrichtungen), ‘als Vermächtnis aussetzen, übereignen’ (Gegenstände, Geld); seit alters auch übertragen ‘etw. ins Werk setzen, ein Geschehen, einen Zustand herbeiführen’ (Frieden, Unruhe stiften). – anstiften Vb. ‘den Anstoß geben, daß etw. geschieht, jmdn. zu etw. veranlassen’ (16. Jh.). Aus dem Verb rückgebildet Stift2 n. ‘mit geschenktem Vermögen und Grundbesitz gegründete und ausgestattete, vorwiegend kirchliche Einrichtung’, mhd. stift ‘Einrichtung, Gründung, geistliche Stiftung, Gotteshaus, rechtlich Festgestelltes’, mnd. sticht(e), stift(e) ‘geistliche Korporation, Stiftung, Bauwerk’, mnl. stichte, stift, nl. sticht, stift. Stiftskirche f. ‘zu einem Stift gehörende Kirche’ (16. Jh.). Stifter m. ‘Gründer, Spender, Schenker’, mhd. stifter. Stiftung f. ‘Gründung, Einsetzung, Schenkung, geschenkte Einrichtung’, mhd. stiftunge; vgl. ahd. stiftunga ‘Zurüstung’ (10. Jh.).

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Geber · Spender · Stifter
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Stifter‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stifter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stifter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da staatliche Mittel dafür in absehbarer Zeit nicht zu erlangen waren, so sah er sich nach einem Stifter um. [Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 2256]
Das nächste Mal muß die Redaktion versuchen, den Stifter irgendwie anders zufriedenzustellen. [konkret, 1992]
Und neuerdings – im Ernst, ich lüge nicht – ist Stifter dran. [konkret, 1988]
Das fand ich undankbar, er war schließlich der Stifter des Museums. [Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43]
Die Stifter bestätigten, dass sie anschließend zahlreiche Drohungen erhalten hätten. [Die Zeit, 24.04.2007 (online)]
Zitationshilfe
„Stifter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stifter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stiftenkopf
Stift
Stiesel
Stiernacken
Stierkämpfer
Stifterbildnis
Stifterfamilie
Stifterfigur
Stifterin
Stifterreligion