Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stilett, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Stilett(e)s · Nominativ Plural: Stilette
Aussprache 
Worttrennung Sti-lett
Herkunft aus gleichbedeutend stilettoital < stiloital ‘Griffel, Dolch’
eWDG

Bedeutung

historisch Dolch mit kurzer, schmaler, dreikantiger Klinge
Beispiel:
das Stilett ziehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stilett n. ‘kleiner Dolch’, entlehnt (um 1600) aus gleichbed. ital. stiletto m. (woraus auch mfrz. frz. stylet m.), Deminutivum zu ital. stilo m. ‘Griffel, Dolch’, aus lat. stilus (s. Stil).

Thesaurus

Synonymgruppe
Stilett [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Stilett‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie zogen sich wie Stilette dünn und spitz in die Höhe. [Die Zeit, 28.11.1946, Nr. 41]
Hatte er bei einer weniger geistigen Ausschweifung einen Stich mit dem Stilett von einer fatalen Frau davongetragen? [Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 462]
Auf den Tag genau elf Jahre später durchstach ein Stilett ihre Kehle. [Die Zeit, 21.02.1966, Nr. 08]
Ihr Mann rammte sich daraufhin das Stilett viermal in die Herzgegend. [Süddeutsche Zeitung, 04.04.1997]
Das Stilett war in einer Scheide, die an den linken Unterarm geschnallt war. [Bild, 04.11.2004]
Zitationshilfe
„Stilett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stilett>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stilepoche
Stilempfinden
Stilem
Stilelement
Stileigentümlichkeit
Stiletto
Stilfehler
Stilfigur
Stilform
Stilfrage