Stilett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Stilett(e)s · Nominativ Plural: Stilette
Aussprache
WorttrennungSti-lett
HerkunftItalienisch
eWDG, 1976

Bedeutung

historisch Dolch mit kurzer, schmaler, dreikantiger Klinge
Beispiel:
das Stilett ziehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stilett n. ‘kleiner Dolch’, entlehnt (um 1600) aus gleichbed. ital. stiletto m. (woraus auch mfrz. frz. stylet m.), Deminutivum zu ital. stilo m. ‘Griffel, Dolch’, aus lat. stilus (s. ↗Stil).

Thesaurus

Synonymgruppe
Stilett [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dolch Messer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stilett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie zogen sich wie Stilette dünn und spitz in die Höhe.
Die Zeit, 28.11.1946, Nr. 41
Das Stilett war in einer Scheide, die an den linken Unterarm geschnallt war.
Bild, 04.11.2004
Hatte er bei einer weniger geistigen Ausschweifung einen Stich mit dem Stilett von einer fatalen Frau davongetragen?
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 462
Er nahm sich das kleine Stilett vom Nachttisch, ließ die Klinge aufschnappen und grinste.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 976
Mackenzie soll einmal mit einem Stilett auf Bergmann losgegangen sein.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 265
Zitationshilfe
„Stilett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stilett>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stilepoche
Stilempfinden
Stilem
Stilelement
Stileigentümlichkeit
Stiletto
Stilfehler
Stilfigur
Stilform
Stilfrage