Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stillstandszeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stillstandszeit · Nominativ Plural: Stillstandszeiten
Aussprache 
Worttrennung Still-stands-zeit
Wortzerlegung Stillstand Zeit
eWDG

Bedeutung

Zeit der (teilweisen) Unterbrechung des Produktionsprozesses durch den Stillstand oder Ausfall von Maschinen, Aggregaten oder durch Stockungen im Produktionsablauf
Beispiele:
die durch Wartung oder Reparatur bedingten, die technisch bedingten Stillstandszeiten
die Stillstandszeiten der Maschinen, Fahrzeuge senken, vermindern
durch verbesserte Arbeitsorganisation wurden kostspielige Stillstandszeiten beträchtlich verkürzt

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausfallzeit · Standzeit · Stillstandszeit

Verwendungsbeispiele für ›Stillstandszeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind die Engpässe und Stillstandszeiten leid, denn das drückt die Löhne. [Die Zeit, 05.09.1980, Nr. 37]
Ohnehin fällige Stillstandszeiten zur Wartung werden ausgedehnt, einige Destillationsanlagen abgeschaltet. [Die Zeit, 17.07.1981, Nr. 30]
Die Fachkräfte sind hoch qualifiziert, und die Stillstandszeit des Roboters kostet viel Geld. [Die Zeit, 10.01.1997, Nr. 3]
Durch zu lange Stillstandszeiten der Schiffe gingen zudem 200000 t Fisch verloren. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]]
Ausgerechnet in der heißen Phase nach Mitternacht gab es Stillstandszeiten von mehr als einer Stunde, weil verfügbare Fahrzeuge nicht alarmiert werden konnten. [C’t, 2000, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Stillstandszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stillstandszeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stillstand
Stillschweigen
Stillraum
Stillprämie
Stillperiode
Stillung
Stillwein
Stillzeit
Stilmerkmal
Stilmischung