Stillung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Stil-lung
Wortzerlegung  stillen -ung
Wortbildung  mit ›Stillung‹ als Letztglied: Blutstillung

Typische Verbindungen zu ›Stillung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stillung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stillung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem allgemeinen Sinne ist sexuelle Kontaktaufnahme ebenso wie die Stillung des Hungers grundsätzlich „aggressiv“.
Die Zeit, 14.11.1969, Nr. 46
Wesentlich für die Entwicklung der demokratischen Idee seien die materiellen Voraussetzungen, vor allem die Stillung des Hungers.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1947]
Um einen Betrug zu begehen, fehlt mir der Mut, dagegen könnte ich es fertigbringen, zur Stillung meines Hungers einen Menschen zu ermorden und zu berauben.
Friedländer, Hugo: Ein Raubmord im Eisenbahn-Kupee. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 26
In der warmen Jahreszeit sollte saure Milch in jeder Form stets zur Stillung von Hunger und Durst vorhanden sein.
Die Landfrau, 16.05.1925
Ehe sich der leere Magen wieder bemerkbar macht, ist schon der Durst wieder da und mit seiner Stillung wird der Magen betrogen.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 175
Zitationshilfe
„Stillung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stillung>, abgerufen am 31.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stillstehen
Stillstandszeit
Stillstand
stillsitzen
stillschweigend
stillvergnügt
Stillwein
Stillzeit
Stilmerkmal
Stilmittel