Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stilperiode, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stilperiode · Nominativ Plural: Stilperioden
Worttrennung Stil-pe-ri-ode · Stil-pe-rio-de
Wortzerlegung Stil Periode

Verwendungsbeispiele für ›Stilperiode‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie stellt weder das Werk eines Künstlers noch eine Stilperiode oder eine Schule vor. [Süddeutsche Zeitung, 23.03.2000]
Sie stellt sich dar als eine Art Gegenzug zur ersten Stilperiode. [Die Zeit, 28.11.1946, Nr. 41]
Das Schaffen Diepenbrocks läßt sich in drei Stilperioden einteilen, wobei die Übergänge um 1895 und 1910 anzusetzen sind. [Reeser, Eduard: Diepenbrock. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 22766]
Durch die Stilperiode des Expressionismus sind sie gekennzeichnet, nicht begrenzt. [Die Zeit, 14.04.1967, Nr. 15]
Die Abgrenzung von Kokoschkas einzelnen Stilperioden ist oft und zulänglich unternommen worden. [Die Zeit, 28.02.1966, Nr. 09]
Zitationshilfe
„Stilperiode“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stilperiode>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stilometrie
Stilmöbel
Stilmittel
Stilmerkmal
Stillzeit
Stilprinzip
Stilprobe
Stilprägung
Stilrichtung
Stilschicht