Stimmabgabe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Stimm-ab-ga-be
Wortzerlegung StimmeAbgabe
eWDG, 1976

Bedeutung

Abgabe der Stimmen bei einer Wahl, Abstimmung
Beispiele:
allen Stimmberechtigten ist für die Stimmabgabe ein Abstimmungsschein vorzulegen
die Stimmabgabe für die Landtagswahl

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstimmung · Stimmabgabe · ↗Urnengang · ↗Votum · ↗Wahl · ↗Wahlgang  ●  ↗Kür  veraltet
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Stimmabgabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stimmabgabe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stimmabgabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle führenden Politiker appellierten daher bei ihrer Stimmabgabe an die Bürger, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.
Die Welt, 26.09.2005
Die Stimmabgabe könne sich möglicherweise über drei Tage hinziehen, hieß es.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1996
Wahrscheinlich bedarf es zu dieser einheitlichen Stimmabgabe keines besonderen Zwanges.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 621
Die Leitung der Einrichtung gibt den Wahlberechtigten Ort und Zeit der Stimmabgabe bekannt.
o. A.: Bundeswahlordnung (BWO). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
In neun Bundesstaaten können die Wähler allerdings ihre Meinung dazu durch Stimmabgabe äußern.
o. A. [a.]: Freeze. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Zitationshilfe
„Stimmabgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmabgabe>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimm-Mittel
Stilwörterbuch
stilwidrig
Stilwechsel
Stilwandel
Stimmapparat
Stimmaufwand
Stimmband
Stimmbandentzündung
Stimmbandlähmung