Stimmaufwand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStimm-auf-wand (computergeneriert)
WortzerlegungStimmeAufwand
eWDG, 1976

Bedeutung

Aufwand an Stimmkraft
Beispiele:
sie brachte mit entsprechendem Stimmaufwand ihre Klagen vor
die Unterredung verlief mit großem, ohne Stimmaufwand

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Männer, die wirklich Kraft und Willen haben, brauchen es nicht durch Stimmaufwand und aufreizende Haltung zu beweisen.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3076
Sie suchten durch Stimmaufwand und Erregung ihre eigene Schuld zu ertränken.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 265
Gegen zwei Uhr nachts taumelten Betrunkene mit maßlosem Stimmaufwand am Gasthof vorbei.
Die Zeit, 12.06.1958, Nr. 24
Zwei Temperamentvolle, die aufeinander einreden, ohne sich gegenseitig anzuhören, scheitern an ihrem Stimmaufwand, an ihrer Ungeduld, an ihrem rechthaberischen Eigensinn.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 287
Der General verliest seine Ansprache ohne "schneidigen" Stimmaufwand, ohne Pathos, schlicht, bestimmt, von seiner Aufgabe durchdrungen.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Zitationshilfe
„Stimmaufwand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmaufwand>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimmapparat
Stimmabgabe
Stimm-Mittel
Stilwörterbuch
stilwidrig
Stimmband
Stimmbandentzündung
Stimmbandlähmung
stimmbegabt
stimmberechtigt