Stimmband, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungStimm-band
WortzerlegungStimmeBand1
Wortbildung mit ›Stimmband‹ als Erstglied: ↗Stimmbandentzündung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

paariges stimmbildendes Organ in Form eines elastischen Bandes im Kehlkopf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Entzündung Kehlkopf Knoten Lippe Lunge Lähmung Muskel Operation Polyp Saite Schwingen Schwingung Vibrieren Wucherung Zunge Zyste durchschneiden entzündet hergeben lähmen operieren quälen schonen schwingen strapazieren strapaziert unterziehen versagen vibrieren ölen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stimmband‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn wir sprechen, reiben sich die Stimmbänder 120 bis 200 Mal pro Minute aneinander.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.2004
Das verstärkt nur den Druck auf die ohnehin schon belasteten Stimmbänder.
Die Zeit, 21.01.2004, Nr. 04
Wie achtsam man eigentlich mit den eigenen Stimmbändern umgehen müßte.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 3
Die Höhe der Töne ist abhängig von der Zahl der Schwingungen, ihre Stärke vom Grad der Spannung der Stimmbänder.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 34
Die Stimmbänder können durch kleine Muskeln gespannt oder erschlafft werden.
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 36
Zitationshilfe
„Stimmband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmband>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimmaufwand
Stimmapparat
Stimmabgabe
Stimm-Mittel
Stilwörterbuch
Stimmbandentzündung
Stimmbandlähmung
stimmbegabt
stimmberechtigt
Stimmberechtigte