Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stimmenanteil, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stimmenanteil(e)s · Nominativ Plural: Stimmenanteile
Aussprache 
Worttrennung Stim-men-an-teil
Wortzerlegung Stimme Anteil
eWDG

Bedeutung

Anteil der Wählerstimmen, der bei einer Abstimmung einem Kandidaten, einer Partei zufällt
Beispiel:
der Kandidat, die Partei konnte den prozentualen Stimmenanteil um einige Prozente gegenüber der letzten Wahl erhöhen

Thesaurus

Synonymgruppe
Stimmenanteil[Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Stimmenanteil‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stimmenanteil‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stimmenanteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nachdem dies entschieden war, ging der Stimmenanteil der italienischen Kommunisten allmählich wieder zurück. [Die Zeit, 22.06.1984, Nr. 26]
Der Stimmenanteil der Kommunisten liegt etwas unter dem Ergebnis der nationalen Wahlen von 1968. [Die Zeit, 12.06.1970, Nr. 24]
Ihr vorläufiger Stimmenanteil würde die NP dazu berechtigen, in der Regierung der Nationalen Einheit sechs Minister zu stellen. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.1994]
Auch damals verloren die Grünen Stimmenanteile, während sich die Liberalen deutlich verbessern konnten. [Die Welt, 16.05.2000]
Die Wahl endete mit dem erwarteten Erfolg der Sozialisten, die jedoch ihren Stimmenanteil nur leicht erhöhen konnten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]]
Zitationshilfe
„Stimmenanteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmenanteil>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimmenabgabe
Stimme
Stimmchen
Stimmbürgerin
Stimmbürger
Stimmenauszählung
Stimmeneinbruch
Stimmenenthaltung
Stimmenfang
Stimmengeräusch