Stimmlage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStimm-la-ge (computergeneriert)
WortzerlegungStimmeLage
eWDG, 1976

Bedeutung

Höhe, Bereich der menschlichen Stimme
Beispiel:
sie sprach, sang in ihrer bekannten Stimmlage

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Singstimme · ↗Stimme · Stimmlage
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesichtsausdruck Gestik Körperhaltung Sänger Tenor Ton Tonart Wechsel anpassen erhöht extrem gleich hoch mittel männlich natürlich normal singen sonor tief unterschiedlich verraten verschieden verändern wechseln wechselnd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stimmlage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine höhere Stimmlage lasse sich nämlich auch erlernen, aber das dauere seine Zeit.
Die Zeit, 04.07.2011, Nr. 27
Ihre tiefe Stimmlage resultiert daraus, dass Ike die Songs ursprünglich für einen Sänger geschrieben hat.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2002
Ich entschied mich für die direkte Frage, gestützt durch ein offenes Lächeln und eine herzliche Stimmlage.
Maron, Monika: Stille Zeile Sechs, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1991, S. 21
In der Oper ist ein Quartett eine Ensembleszene, an der 4 handelnde Personen beliebiger Stimmlage beteiligt sind.
Fath, Rolf: Wörterbuch - Q. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 7006
Seltener ist dafür die von der Stimmlage ausgehende Bezeichnung Alto.
Berner, Alfred: Viola. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 17072
Zitationshilfe
„Stimmlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmlage>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimmkreuzung
stimmkräftig
Stimmkraft
Stimmittel
Stimmigkeit
stimmlich
Stimmlippe
Stimmliste
stimmlos
Stimmmittel