Stimmlippe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stimmlippe · Nominativ Plural: Stimmlippen · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungStimm-lip-pe
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

paariges stimmbildendes Organ in Form eines elastischen Bandes im Kehlkopf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kehlkopf schwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stimmlippe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun soll dem zweieinhalbstündigen Vibrieren der Stimmlippen heute abend von 21 Uhr an wirklich nichts mehr im Wege stehen.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.1996
Dann können die Stimmlippen, die umgangssprachlich als Stimmbänder bezeichnet werden, frei schwingen und ihre Arbeit erledigen.
Der Tagesspiegel, 06.04.2002
Bei Ärger zum Beispiel schlagen die Stimmlippen viel abrupter zusammen als sonst.
Die Zeit, 01.04.2002, Nr. 13
Bei der »Kopfstimme« sind die Ränder der Stimmlippen scharfkantig abgesetzt.
Winckel, Fritz: Stimmorgane. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 20831
Das mit der Bruststimme gesungene C, bei dem die Stimmlippen mit einer Frequenz von 523 Hertz vibrieren, wurde fortan zu einer Frage der Ehre.
Bild, 15.05.1999
Zitationshilfe
„Stimmlippe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmlippe>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stimmlich
Stimmlage
Stimmkreuzung
stimmkräftig
Stimmkraft
Stimmliste
stimmlos
Stimmmittel
Stimmorgan
Stimmpfeife