Stimmungsindikator, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stimmungsindikators · Nominativ Plural: Stimmungsindikatoren
Worttrennung Stim-mungs-in-di-ka-tor

Typische Verbindungen zu ›Stimmungsindikator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besserung Euro-Raum Eurozone Indikator Kontraindikator Marktbreite Optimismus Stand Verbrauchervertrauen Verfall Verschlechterung anzeigen ausgefallen ausweisen beobachtet bessern darbieten eintrüben ermittelt hindeuten offenbaren signalisieren stützen verbessert verfolgt verschlechtern verschlechtert veröffentlicht weich widerspiegeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stimmungsindikator‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stimmungsindikator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser gilt als einer der wichtigsten Stimmungsindikatoren für die amerikanische Wirtschaft überhaupt.
Die Welt, 16.09.2004
Zunächst springen die Stimmungsindikatoren an, und schließlich wird auch die tatsächliche Produktion nachziehen.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.2003
Zudem stehen Stimmungsindikatoren aus der Industrie und zum Verbrauch an.
Die Zeit, 15.10.2010 (online)
Auch die freundliche Entwicklung der Stimmungsindikatoren deute auf eine Besserung hin.
Der Tagesspiegel, 09.02.2005
Bei den Stimmungsindikatoren gebe es einen positiven Trend, so der Konjunkturbericht für Juli.
Bild, 24.07.2003
Zitationshilfe
„Stimmungsindikator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmungsindikator>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimmungsbild
Stimmungsbericht
Stimmungsbarometer
Stimmungsaufheller
stimmungsaufhellend
Stimmungskanone
Stimmungskapelle
Stimmungskiller
Stimmungsknick
Stimmungskulisse