Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stimmungskanone, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stimmungskanone · Nominativ Plural: Stimmungskanonen
Worttrennung Stim-mungs-ka-no-ne
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft jmd., der (als Unterhalter, Unterhalterin) für Stimmung sorgt

Thesaurus

Synonymgruppe
(Person) mit Entertainerqualitäten · Solo-Entertainer · Stimmungskanone  ●  Alleinunterhalter  fig.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Stimmungskanone‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil ja alles so schrecklich repräsentativ war, ist die Stimmungskanone jetzt der klügste Deutsche. [Die Welt, 27.10.2003]
Er ist eine Stimmungskanone und wird gefeiert wie ein Star. [Süddeutsche Zeitung, 26.02.1996]
Im Vergleich zu den Stimmungskanonen ist Greipel aber eher der zurückhaltende Typ. [Die Zeit, 06.07.2012 (online)]
Die Wasserballer zählen traditionell zu den Stimmungskanonen der olympischen Expedition. [Süddeutsche Zeitung, 17.08.2004]
Doch in dieser Session hat es der Stimmungskanone die Laune verhagelt. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.2002]
Zitationshilfe
„Stimmungskanone“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmungskanone>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimmungsindikator
Stimmungsbild
Stimmungsbericht
Stimmungsbarometer
Stimmungsaufheller
Stimmungskapelle
Stimmungskiller
Stimmungsknick
Stimmungskulisse
Stimmungslage