Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stimmungsmacher, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stimmungsmachers · Nominativ Plural: Stimmungsmacher
Aussprache 
Worttrennung Stim-mungs-ma-cher
Wortzerlegung Stimmung machen -er
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
abwertend jmd., der Stimmungsmache betreibt
2.
jmd., der für gute Laune sorgt, der andere in Stimmung bringt
Beispiel:
Herr Mayer, das ist unser Stimmungsmacher, ein urfideler Kerl [ BredelVäter225]

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Stimmungsmacher · Unterhalter  ●  Animateur  franz.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (bezahlter) Beifallklatscher · Jubelperser  ●  Claqueur  franz. · (die) Claque (Theat.)  fachspr., franz. · Klatschvieh  derb, stark abwertend

Verwendungsbeispiele für ›Stimmungsmacher‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anders als im Theater kann man den schweren Stimmungsmachern leicht entkommen. [Die Zeit, 06.01.2003 (online)]
Die Reps sind nicht als politisch gestaltende Kraft gefährlich, sondern als politische Stimmungsmacher. [Die Zeit, 12.11.1993, Nr. 46]
Offensichtlich hatte also der chemische Stimmungsmacher von jeher unter dem Verdacht gestanden, das keimende Leben zu schädigen. [Die Zeit, 10.03.1972, Nr. 10]
Und wenn Deutschland resigniert, dann freut sich der radikale Stimmungsmacher. [Die Zeit, 05.08.2002, Nr. 31]
Südkoreas Medien reißen sich um die Stimmungsmacher aus dem Norden, die jedoch keine Interviews geben dürfen. [Die Welt, 07.10.2002]
Zitationshilfe
„Stimmungsmacher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmungsmacher>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimmungsmache
Stimmungslyrik
Stimmungslage
Stimmungskulisse
Stimmungsknick
Stimmungsmalerei
Stimmungsmusik
Stimmungsnovelle
Stimmungsschilderung
Stimmungsschwankung