Stimmungsschwankung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stimmungsschwankung · Nominativ Plural: Stimmungsschwankungen
WorttrennungStim-mungs-schwan-kung (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Gemütsschwankung(en) · ↗Laune · Stimmung · vorübergehende Gemütsverfassung  ●  Stimmungsschwankung  Hauptform · (ein) Anfall (von)  ugs. · ↗Anwandlung(en)  geh. · ↗Aufwallung  geh. · ↗Kaprice  geh. · ↗Kaprize  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

erheblich extrem heftig registrieren stark ständig unterliegen unterwerfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stimmungsschwankung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hat wohl gelernt, mit den Stimmungsschwankungen der Herrin umzugehen.
Die Zeit, 19.08.2010 (online)
Aber es gibt auch Tage, da kotzt es mich an ", beschreibt Marin seine Stimmungsschwankungen.
Die Welt, 29.01.2000
Mütter koprophager Kinder leiden an Depression im klinischen Sinne, also an schweren zyklischen Stimmungsschwankungen.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 160
Sie ist Stimmungsschwankungen unterworfen und sehnt sich danach, die Welt zu sehen und das Leben zu genießen.
Bild, 23.03.2005
Aber sie war erleichtert, den Stimmungsschwankungen ihrer Mutter für eine Weile nicht ausgesetzt zu sein und die Wohnung für sich zu haben.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 50
Zitationshilfe
„Stimmungsschwankung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimmungsschwankung>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimmungsschilderung
Stimmungsnovelle
Stimmungsmusik
stimmungsmäßig
Stimmungsmalerei
Stimmungstief
Stimmungsumschwung
stimmungsvoll
Stimmungswandel
Stimmungswechsel