Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stimulierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Sti-mu-lie-rung
Wortzerlegung stimulieren -ung

Typische Verbindungen zu ›Stimulierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stimulierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stimulierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In mancher Situation kann die Stimulierung der Nachfrage richtig sein, in anderen ist sie falsch. [Die Zeit, 04.12.1992, Nr. 50]
Gab es je ein effektiveres Mittel zur Stimulierung der Nachfrage? [Süddeutsche Zeitung, 08.09.2004]
Snow würdigte ihre Pläne zur Stimulierung einer dynamischen Wirtschaft als beispielhaft. [Die Welt, 09.02.2004]
Diese Darlehen bekommen hoch verschuldete Länder zur Bekämpfung der Armut und zur Stimulierung ihrer Wirtschaft. [Die Welt, 14.06.2001]
In allen anderen Lebensbereichen aber wurde die indirekte soziale Stimulierung Hauptmethode der Therapie. [Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 84]
Zitationshilfe
„Stimulierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stimulierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stimulator
Stimulation
Stimulanz
Stimulans
Stimmübung
Stimulus
Stinger
Stinkadores
Stinkbombe
Stinkbude