Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stoffballen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stoffballens · Nominativ Plural: Stoffballen
Aussprache 
Worttrennung Stoff-bal-len
Wortzerlegung Stoff Ballen
eWDG

Bedeutung

zu einem Ballen aufgerollte sehr lange Stoffbahn
Beispiel:
in den Regalen häuften sich die Stoffballen

Verwendungsbeispiele für ›Stoffballen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Export ging zurück, und die Stoffballen stapelten sich bis unter die Decke. [Die Zeit, 13.09.1985, Nr. 38]
Der Händler rollt einen Stoffballen ein, legt die rechte Hand aufs Herz und verbeugt sich zeremoniös. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.1999]
Anfangs ist er sich nicht zu schade dafür, mit ein paar Stoffballen in der Lobby des "Oriental" herumzustehen, um Kunden zu ködern. [Die Zeit, 20.12.1996, Nr. 52]
Bis sich die Anklagen in nichts auflösen, haben die Stoffballen das gleiche Schicksal erlitten. [Die Zeit, 19.12.1957, Nr. 51]
Mit ihm zusammen betreibt er einen ambulanten Tuchhandel, und manchmal fährt der Sohn mit den Stoffballen alleine über die Dörfer. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.2001]
Zitationshilfe
„Stoffballen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stoffballen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stoffbahn
Stoffauswertung
Stoffaustausch
Stoffarrangement
Stoffabfall
Stoffbehandlung
Stoffbespannung
Stoffbeutel
Stoffbezeichnung
Stoffbezug